Moderner Computerraum für die Oberschüler der Neustadt – 25 Arbeitsplätze bieten optimale Bedingungen

Meppen. Große Freude herrschte jetzt bei den Schülern der Kardinal-von-Galen-Schule (KVG). Die Oberschule kann ab sofort den neu ausgestatteten Computerraum mit 25 Arbeitsplätzen nutzen.

Moderner Computerraum für die Oberschüler der Neustadt - 25 Arbeitsplätze bieten optimale Bedingungen - Die neu ausgestatteten Arbeitsplätze in der KVG Schule überzeugen: (v. l.) Fachlehrer Hans Brick, Christian Golkowski, Fachbereichsleiter Schulen, Rektorin Melanie Eßer, Bürgermeister Helmut Knurbein und die fleißigen KVG-Kids. Foto: Stadt Meppen
Moderner Computerraum für die Oberschüler der Neustadt – 25 Arbeitsplätze bieten optimale Bedingungen – Die neu ausgestatteten Arbeitsplätze in der KVG Schule überzeugen: (v. l.) Fachlehrer Hans Brick, Christian Golkowski, Fachbereichsleiter Schulen, Rektorin Melanie Eßer, Bürgermeister Helmut Knurbein und die fleißigen KVG-Kids. Foto: Stadt Meppen

„Eine attraktive Schule zeichnet sich auch durch eine moderne Medientechnik aus. Aus diesem Grund unterstützen und fördern wir den Einsatz dieser Medien in unseren Schulen“, sagte Bürgermeister Helmut Knurbein mit Blick auf den neu ausgestatteten Computerraum der KVG. Im Computerraum können die Oberschüler jetzt an 25 so genannten Thin Clients arbeiten. Während übliche Computer alle Aufgaben komplett autark übernehmen, greifen Thin Clients zu großen Teilen auf die Rechenleistung eines verbundenen Servers zurück. Der Vorteil dieser Geräte ist der einfache Betrieb. Auf den Geräten läuft nur die Software, die für den Zugriff auf zentral bereitgestellte Apps notwendig ist.

„Mit der Maßnahme in der Kardinal-von-Galen-Schulen haben wir die Erstausstattung unserer Schulen nahezu abgeschlossen“, erklärte Bürgermeister Knurbein. Bereits ab 2012 hat die Stadt Meppen mit Unterstützung des Landkreises Emsland die weiterführenden Schulen mit interaktiven Whiteboards ausgestattet. Ab 2016 wurden in allen städtischen Grundschulen Tablet-Klassen eingerichtet. „Diese Maßnahmen waren wichtig, denn im Wettbewerb der Schulen kommt gerade der Multimediaausstattung eine besondere Bedeutung zu“, so der Rathauschef, der darauf verweist, dass nun der nächste Schritt folgen werde: „Nachdem in den vergangenen Jahren die Grundausstattung im Fokus stand, ist es zukünftig wichtig, die EDV-Ausstattung in einem zeitgemäßen Zustand zu halten.“

Aus diesem Grund hat die Stadt Meppen einen Schulentwicklungsplan aufgelegt. Dieser Plan, der in der jüngsten Sitzung des Ausschuss für Schulen und Kindertagesstätten vorgestellt wurde, befasst sich unter anderem detailliert mit der Thematik „Neue Medien“.

Text und Foto: Stadt Meppen