ABC zur Demenz – Experten geben auf Fachtag zahlreiche Impulse für Umgang mit der Krankheit

Meppen. Fachkräfte der stationären und ambulanten Pflege und Betreuung, Mediziner, Therapeuten, Fachschüler sowie pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz und Betroffene – sie alle dürfen sich angesprochen fühlen vom Angebot des „Fachtag Demenz“. Die Veranstaltung, zu dem der Landkreis Emsland einlädt, findet am 27. September von 10 bis 17.30 Uhr im Ludwig-Windthorst-Haus in Lingen statt. Anmeldungen werden ab sofort angenommen.

„Es ist uns als Gesundheitsregion ein großes Anliegen, die Lebenssituation von Bürgerinnen und Bürgern mit Demenz sowie deren Bezugspersonen zu verbessern“, sagt Landrat Reinhard Winter. Wichtig ist dabei die flächendeckende Information und Aufklärung über das Krankheitsbild sowie über den respektvollen Umgang und die Kommunikation mit Betroffenen. „Wir freuen uns, dass wir Fachreferenten gewinnen konnten, die mit ihrer Expertise wichtige Impulse für die Arbeit und den Umgang mit erkrankten Menschen in die Gesundheitsregion Emsland hinein tragen“, betont Winter.

Mit dabei ist Cornelius Weiß, Mediziner am Klinikum Darmstadt und Autor des Buches „Ein gutes Leben mit Demenz – Verstehen und Selbstmanagement für Angehörige und Pflegende“. Er stellt die Entwicklung der Demenz vor. Dabei zeigt er auch, wie wichtig die sogenannte Psychohygiene für pflegende Angehörige ist. 

Dr. phil. Dieter Hoffmann, u. a. Dozent in der Weiterbildung zur Gerontopsychiatrischen Fachkraft, will Verständnis für das Verhalten von Menschen mit Demenz, ihr Erleben und ihre Reaktionen, wecken. Er plädiert für einen respektvollen Umgang mit den Erkrankten. Das schaffe Sicherheit und verringere Stress bei Betreuern und Betreuten. Hoffmann zeigt, wie durch ein eingängiges „ABC zur Demenz“ dialogische Brücken in die Innenwelt der Demenz gelingen können.

Eine weitere hilfreiche Anwendung im alltäglichen Umgang mit Menschen mit Demenz bietet das Marte Meo Konzept. Marte Meo bedeutet so viel wie „etwas aus eigener Kraft erreichen“. Dipl. Sozialgerontologin und Sozialarbeiterin Cordula Bolz stellt die auf einer Videoanalyse basierende Kommunikationsmethode vor, durch die Qualitätsstandards für die Gestaltung alltäglicher Interaktionen sichtbar gemacht werden.

Der diesjährige Fachtag Demenz ist von der Niedersächsischen Ärztekammer mit sieben und von der Registrierung beruflich Pflegender mit acht Fortbildungspunkten anerkannt. Die Veranstaltung ist kostenlos. Telefonische oder schriftliche Anmeldungen nimmt das Demenz-Servicezentrum Landkreis Emsland bis zum 13. September unter der Telefonnummer 05931/44-2171 oder der E-Mail-Adresse rita.wallmann@emsland.de entgegen.

Text: Landkreis Emsland