„Echt Krass!“ und weitere Aktionen ermöglicht – Arbeitskreis gegen sexuellen Missbrauch erhält Scheck von Volks- und Raiffeisenbanken

Meppen.Die Ausstellung „Echt Krass!“ und zahlreiche weitere Maßnahmen des Arbeitskreises gegen sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen werden dank der finanziellen Unterstützung der Arbeitsgemeinschaft der Volks- und Raiffeisenbanken im nördlichen Emsland möglich gemacht. Einen Scheck in Höhe von 3500 Euro überreichte Frank Thiel im Namen der Arbeitsgemeinschaft am vergangenen Mittwoch (11. Dezember) an den Arbeitskreis.

Ziel des Arbeitskreises ist es, Kinder und Jugendliche und deren Eltern und pädagogische Fachkräfte über die Thematik sexuelle Gewalt und sexueller Missbrauch aufzuklären. Darüber hinaus werden Präventionsangebote etabliert, die Kinder und Jugendliche darin bestärken, eigene Grenzen und die Grenzen anderer wahrzunehmen und zu respektieren. Der Arbeitskreis informiert darüber, wie Eltern und auch Fachkräfte Kinder und Jugendliche nach sexueller Gewalterfahrung gut unterstützt werden können und welche Institutionen weitere Hilfestellungen anbieten. Der Landkreis Emsland ist Mitglied im Arbeitskreis.

(v . l.) Roswitha Winkeler Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband-Emsland Mitte (DKSB), Frank Thiel, Arbeitsgemeinschaft der Volks- und Raiffeisenbanken im nördlichen Emsland, Helga Block, Fachbereichsleiterin Jugend des Landkreises Emsland, Dr. Julia Siebert, Leiterin der Beratungsstelle des DKSB, Kathrin Blome, Landkreis Emsland, und Dr. Bernd Kuckuck, Vorstandsvorsitzender des DKSB, bei der Scheckübergabe. (Foto: Kinderschutzbund)
(v . l.) Roswitha Winkeler Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband-Emsland Mitte (DKSB), Frank Thiel, Arbeitsgemeinschaft der Volks- und Raiffeisenbanken im nördlichen Emsland, Helga Block, Fachbereichsleiterin Jugend des Landkreises Emsland, Dr. Julia Siebert, Leiterin der Beratungsstelle des DKSB, Kathrin Blome, Landkreis Emsland, und Dr. Bernd Kuckuck, Vorstandsvorsitzender des DKSB, bei der Scheckübergabe. (Foto: Kinderschutzbund)

Die interaktive Ausstellung „Echt Krass!“ diente der Prävention und Aufklärung über sexuelle Gewalt und Grenzverletzungen. Sie war im November im Meppener Kreishaus zu sehen. Neun Schulen bzw. Einrichtungen mit insgesamt 700 Schülerinnen und Schüler besuchten die Ausstellung. Im Vorfeld waren die begleitenden Lehrkräfte geschult und inhaltlich vorbereitet worden, um anschließend mit den Schülerinnen und Schülern das Thema vertiefen zu können. Die Rückmeldung der Jugendlichen war durchweg positiv.

Für die kommenden Jahre stehen weitere Initiativen an: In 2020 bietet der Arbeitskreis neben „Ganz schön Blöd!“, dem bewährten Theaterstück für Grundschulen, auch „Sina und Tim spielen Doktor“ als Theaterstück für die Kindertagesstätten an. In 2021 werden dann die weiterführenden Schulen mit dem neuen Theaterstück „Respekt für Dich!“ in einem neuen Projekt für die sechsten Klassen angesprochen. Jedes dieser Projekte beinhaltet neben dem Theaterstück eine Fortbildung für die begleitenden Fachkräfte in Kita und Schule durch die Mitglieder des Arbeitskreises.

Die langjährige Kooperation des Arbeitskreises gegen sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen im mittleren Emsland mit dem Verein Zartbitter e.V. aus Köln, der diese Theaterstücke entwickelt und durch theaterpädagogische Fachkräfte auf die Bühne bringt, hat sich in der Präventionsarbeit sehr bewährt.

Text: Landkreis Emsland

Foto: Kinderschutzbund