Emslandmuseum Schloss Clemenswerth präsentiert Jahresprogramm 2019


Sögel. Mit Öffnung der Museumstüren präsentiert das Emslandmuseum Schloss Clemenswerth auch sein Jahresprogramm 2019.

„Wir haben für unsere Besucher wieder ein Kulturpaket aus drei Sonderausstellungen, sieben Events und 110 Veranstaltungen geschnürt“, berichtet Museumsdirektor Oliver Fok in der Jahres-Pressekonferenz. Aufgelistet sind die rund 110 Termine im Veranstaltungskalender, der als zentrale Imagebroschüre des Hauses auf 32 Seiten auch einen Überblick zur Schlossgeschichte sowie den Angeboten für u.a. Gruppenführungen, Kindergeburtstage, Schulklassen und Hochzeiten gibt.

An die positive Entwicklung der letzten Jahre, allein in 2018 kamen ca. 55.000 Besucher, will das Emslandmuseum auch in diesem Jahr anknüpfen. „Die Basis ist dafür gelegt!“, so Hans Flüteotte vom Emsländischen Heimatbund e.V., dem Trägerverein des Museums. Die Publikumsmagneten finden sich auch in 2019 im Veranstaltungskalender: Das Familienevent Ostern auf Schloss Clemenswerth (21.04.), der Garten- und Kunsthandwerkermarkt Fest der Sinne (15./16.06.), für den wieder der Fernseh-Pflanzenarzt und Bestsellerautor René Wadas gewonnen werden konnte, der Landeskürwettbewerb im Jagdhornblasen (30.06.) mit 50 Gruppen und damit rund 800 Bläsern aus ganz Niedersachsen, der Kunstmarkt ParkArt (10./11.08.) erneut mit der Barock-Tanzgruppe Alegre vom Schloss Bruchsal, der Falknertag (01.09.), die Schleppjagd mit einleitender Hubertusmesse (22.09.) und der Weihnachtsmarkt Advent auf Schloss Clemenswerth (07./08.12.). „Wir hoffen, dass alle großen Events stattfinden werden“, so Oliver Fok. Als Immaterielles Kulturerbe werden die Mariä-Himmelfahrts-Messe (18.08.), der Falknertag und die Schleppjagd von der Emsländischen Landschaft e.V. gefördert. Im Rahmen dieser Förderung wird im September auch das temporäre Kunstprojekt „Die Clemenswerther Flüsterer“ der niederländischen Künstlerin Loes Heebink zu sehen sein.

(v.l.): Oliver Fok, Ramona Krons und Hans Flüteotte präsentieren das Jahresprogramm 2019 des Emslandmuseums Schloss Clemenswerth Foto: Schloss Clemenswerth
(v.l.): Oliver Fok, Ramona Krons und Hans Flüteotte präsentieren das Jahresprogramm 2019 des Emslandmuseums Schloss Clemenswerth Foto: Schloss Clemenswerth

Drei Sonderausstellungen gibt es in 2019 auf Schloss Clemenswerth: Den Start macht Anfang April „Weite und Licht – Künstler entdecken den Norden“ (03.04. – 23.06.) mit Landschaftsbildern namhafter Künstler wie u.a. Karl Schmidt-Rottluff, Fritz Overbeck, Horst Janssen, Otto Modersohn und Günter Grass von 1900 bis heute aus der Kunstsammlung des Norddeutschen Rundfunks (NDR). Sie bringt die seit 2016 zu sehende Dauerausstellung „Maler sehen die Geestlandschaft des Hümmlings“ in einen größeren Kontext. In der Reihe ForumFormClemenswerth sind zwei Ausstellungen geplant: Landschaft wird auch das Thema der diesjährigen Sommerausstellung „Der Blick des Malers“ (29.06. – 01.09.) mit Bildern von Werner Heinze sein. In der Ausstellung „Die feine Form“ (07.09. – 31.10.) treffen die ausdrucksstarken Terrakotta-Figuren von Johanna Beil auf das spannende grafische Werk von Ingeborg Dammann-Arndt. Ein Wiedersehen wird es Ende Juni auch mit der über fünf Meter großen Figur „Platzhirsch“ des Metallbildhauers Thomas Otto geben. Dank einer privaten Spendeninitiative um Josef Lücken und einem Zuschuss der Gemeinde Sögel kehrt der Hirschkopf aus Aluminum-Streckmetall auf die mittlere Clemenswerther Teichinsel zurück. Die NDR-Ausstellung wird mit Mitteln der Emsländischen Landschaft e.V., die Ausstellungen der Reihe ForumFormClemenswerth mit Mitteln der EWE STIFTUNG und der Emsländischen Sparkassenstiftung sowie der Johann-Alexander-Wisniewsky-Stiftung gefördert.

Neben diesen Kulturangeboten finden sich rund 100 weitere Termine im Jahresprogramm des Museums. „Wir versuchen Angebote für möglichst viele Menschen und unterschiedliche Interessensgruppen zu schaffen. Dass das gelingt, zeigt der große Zuspruch“, unterstreicht Programmverantwortliche Ramona Krons. So findet Ende März ein Blockflöten-Konzert (31.03.) mit Lehrern und Schülern der Musikschule des Emslandes e.V. statt. Familienerbstücke werden in der Restaurierungs-Sprechstunde (04.04.) von Stefanie Nagel unter die Lupe genommen und in den Osterferien dürfen sich Kinder und Familien auf ein buntes Programm mit neun Terminen freuen. Auch dabei sind wieder Themenführungen, Foto-Kurse (26.05., 02. – 04.08., 13.10.) und u.a. eine Klangschalenmeditation (16.08.).

Die Saisonkarte bietet auch 2019 für 15 € wieder eine außerordentlich günstige Möglichkeit für den mehrmaligen Besuch. Inhaber haben über das gesamte Jahr freien Zugang in das Museum sowie zum Fest der Sinne, dem Kunstmarkt ParkArt und zum Advent auf Schloss Clemenswerth. Weiter Bestand haben zudem die Eintrittskarten-Kooperationen mit dem Emsland Moormuseum, dem Museumsdorf Cloppenburg, der Festung Bourtange und den Brühler Schlössern.

Der Veranstaltungskalender kann kostenlos unter Tel. 05952 / 93 23 25 oder per Email schloss@clemenswerth.de angefordert werden

Text und Foto: Schloss Clemenswerth