„Feinde“ ist DER große deutsche Thriller mit Sprengkraft Basierend auf realen Ereignissen in einer deutschen Großstadt

Menschenhandel, moderne Sklaverei und Korruption – die Zutaten für einen Thriller, der unter die Haut geht? Nicht nur, denn einige der Ereignisse, die in Susanne Saygins Debütroman „Feinde“ geschildert werden, haben sich tatsächlich so vor ihrer eigenen Haustür zugetragen.

Nach dem Zuzug von rund 250 bulgarischen Roma in ihr Nachbarhaus in Köln entwickelte sich dort innerhalb weniger Wochen ein akuter sozialer Brennpunkt – unter anderem mit einem florierenden Arbeiterstrich. Die Tatsache, dass die Stadt trotz wiederholter Hinweise von Anwohnern lange nicht erkennbar gegen die Missstände vorging, führte Susanne Saygin zu der Frage, welche Interessen die Armutsmigration aus Südosteuropa in Deutschland bedient. Themengebend für ihren Roman sind die Ausbeutung von bulgarischen und rumänischen Dumping-Löhnern im Baugewerbe und die Zwangsprostitution von Frauen aus Südosteuropa. Gerade vor dem Hintergrund der politischen Entwicklung in Deutschland veröffentlicht der Heyne Verlag mit „Feinde“ am 10. September 2018 einen fesselnden und emotionalen Roman, der auf einer fiktiven Ebenebrandaktuelle soziale Themen mit lebenswirklichen Figuren verbindet, die man in ihrer Intensität nicht vergisst.

„Der Titel ‚Feinde‘ bezieht sich darauf, wie fast alle Akteure in diesem Roman die jeweils anderen sehen. Da sind viele feindselige Menschen, die auf Krawall gebürstet sind. Das sind weder nur die Roma, noch allein die Deutschen. Es ist nie eine einzelne Gruppe, sondern es sind alle. Alle sind gegeneinander gepolt.“ (Susanne Saygin)

Zum Inhalt: Bei den Ermittlungen zum brutalen Mord an zwei jungen bulgarischen Roma am Kölner „Schrottstrich“ stoßen der deutsch-türkische Kriminalhauptkommissar Can und das Team um seine Vorgesetzte Simone in ein Wespennest aus Korruption, Arbeitsausbeutung und Menschenhandel. Als Can klar wird, dass seine Ex-Freundin, die Sozialarbeiterin Marie, ihren Einsatz für die Opfer dieser Menschenhändler mit dem Leben bezahlt hat und dass das von ihr aufgebaute Hilfsnetzwerk mittlerweile selber Teil des Spiels mit dem Schicksal derjenigen ist, die von der Gesellschaft nichts mehr zu erwarten haben, macht er sich undercover auf den Weg nach Stolipinovo, dem größten Roma-Ghetto Bulgariens. Aber aus der Suche nach der Wahrheit wird bald ein Kampf ums nackte Überleben und ein Ringen um die eigene Menschlichkeit.

Feinde – ein Buch, welches fesselt – jetzt im Handel