Jonas Monar – seine „Playlist“ ist unsere „Wunschlist“

Jonas Monar hat mit seinem Album „Alle Guten Dinge“ etwas erschaffen, das uns aufhorchen hat lassen. Aufhorchen? Nein eher zuhören und versinken.

Jonas Monar, der Typ aus Hessen, der nun in Berlin wirkt und seine Songs selber schreibt hat mit seinem Album „Alle Guten Dinge“ etwas erschaffen, was Emotionen weckt aber auch zum feiern anregt.

Von „Die anderen“ über „Playlist“ bis hin zum Glück“ lässt Jonas Monar den Zuhörer teil haben an das, was ihn berührt. Doch nur das, was ihn berührt? Nein, er schreibt auch Songs, die andere singen. Jonas ist ein anerkannter Songwriter in der Musikszene und an sich ein „alt eingesessener Hase“.

„Sunrise Avenue“ und auch „Silbermond“ kennen Jonas. Jonas spielte bereits mit seiner Schülerband bei den beiden Gruppen im Vorprogramm. Etwas später dann schrieb er für andere Künstler Songs und hielt sich damit dann etwas im Hintergrund.

Doch dann kam „Playlist“ und Jonas hat gezeigt, was in ihm steckt. Nun ist es da, das Album „Alle guten Dinge“. Es beinhaltet insgesamt 12 fantastische Lieder, bei denen man seinen Pop Stil natürlich merken kann.

Jonas Monar – Alle Guten Dinge – Das Album

Anhören, zuhören, entspannen, feten und auch diskutieren. Das alles kann dieses Album. Nein, das alles macht das Album, macht Jonas, mit dem Zuhörer. Er hat ein Album erschaffen, dieses mal für sich selber, welches sich immer wieder lohnt, zu hören.

Man singt mit, man macht mit, man denkt mit und genau das ist es, so denken wir, was Jonas möchte. Jeder kennt mittlerweile sein Lied „Playlist“ mit der Frage nach dem Wohlbefinden. Aber hat es jemals schon mal wer so gemacht wie Jonas? Wohl kaum! Aber nun hat man die Idee bekommen und so manch einer wird seine eigene „Playlist“ mal wem gezeigt haben.

Eine Playlist, die zu unserer „Wunschlist“ geworden ist! Hut ab Jonas – weiter so. Wir freuen uns auf weitere Alben von dir.

Tracklist

  1. Alle guten Dinge
  2. Die anderen
  3. Du rettest mich
  4. Playlist
  5. Immun
  6. Sturm
  7. Gut soweit
  8. Anfang
  9. Held
  10. Passagiere
  11. Glück
  12. Nie zu Ende

Text: Marco Schlösser