Kohlenstoffdioxid tritt in Gaststätte aus- Feuerwehr Dörpen belüftet Gebäude-

PM Dörpen. Am Dienstagmorgen ist die Feuerwehr Dörpen gegen 06.53 Uhr mit dem Alarmstichwort „H2X_Gefahrstoff“ alarmiert. Bei einem Restaurant in der Straße „Auf dem Sand“ kam es zu einem Gasaustritt von Kohlenstoffdioxid (CO2). Der Eigentümer hörte bereits beim Öffnen des Restaurants, den im Keller befindlichen CO2-Warnmelder und alarmierte daraufhin die Einsatzkräfte. Unter umluftunabhängigen Atemschutz gelang es ein Trupp die Ursache für den Alarm ausfindig zu machen. Grund für den Ausbruch des Gases war eine Leckage an den Kohlenstoffdioxidflaschen, welche für die Zapfanlage benötigt werden. Die Feuerwehr Dörpen schloss die Leckage und lüfte das Gebäude mittels Überdrucklüfter. Weitere Gasmessungen verliefen negativ, sodass keine Gefahr mehr bestand. Kohlenstoffdioxid in großen Mengen und hoher Konzentration kann lebensgefährlich werden, da der Sauerstoff aus der Blutbahn durch das Gas verdrängt wird. Dieses kann zur Bewusstlosigkeit oder zum Tod führen. Ein großes Lob gilt dem Eigentümer des Restaurants, der sehr umsichtig gehandelt hat und sich nicht selber in Gefahr brachte und sofort die Feuerwehr rief.

Bericht: Samtgemeinde Dörpen/ Feuerwehr