Meppen – Polizei Meppen warnt vor Betrügern

Meppen (ots) – Ein 50-jähriger Meppener erhielt gestern Mittag
einen Anruf eines mutmaßlichen Postangestellten. Im Display des
Telefons wurde dabei eine manipulierte Rufnummer aus Berlin
angezeigt. Der unbekannte Anrufer gab an, ein Einschreiben einer
Krankenkasse vorliegen zu haben. Auf Befragen zwecks angeblichem
Datenabgleichs, gab der Meppener seine kompletten Personalien preis.

Möglicherweise dürften unbekannte Täter seine Personalien dazu
nutzen, um Kundenkonten bei diversen Onlineshops zu eröffnen und
Bestellungen aufzugeben.

Die Polizei rät ausdrücklich dazu, keine sensiblen persönlichen
Daten am Telefon mitzuteilen. Vergewissern sie sich erst, ob es sich
auch tatsächlich um die richtige Institution handelt. Notieren sie
die Nummer und rufen sie beispielsweise zurück. So können erste
Unsicherheiten aufgeklärt werden.