Neue Remise am Dorfgemeinschaftshaus in Klein Fullen

Meppen. Die neue Remise am Dorfgemeinschaftshaus in Klein Fullen wurde fertiggestellt. Dabei handelt es sich um eine vom Amt für regionale Landesentwicklung (ArL) geförderte Maßnahme im Rahmen der Dorfentwicklung.

(v. l.) Anneliese Arling, Carsten Bertke und Andrea Büring, Bauamt der Stadt Meppen, Sylvia Backers, Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems, Bürgermeister Helmut Knurbein, Ortsvorsteher Reiner Fübbeker und Thomas Wessling. Foto: Stadt Meppen
(v. l.) Anneliese Arling, Carsten Bertke und Andrea Büring, Bauamt der Stadt Meppen, Sylvia Backers, Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems, Bürgermeister Helmut Knurbein, Ortsvorsteher Reiner Fübbeker und Thomas Wessling. Foto: Stadt Meppen

Erst 2017 wurde das Dorfgemeinschaftshaus für rund 312.000 Euro umfangreich saniert und ein Anbau verwirklicht. Es folgte in 2018 eine neue Umfeldgestaltung für rund 90.000 Euro. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude wurde 1952 errichtet und dient seit 1994 als Treffpunkt für Jung und Alt. Mit der neuen Remise wurde hier nun ein Gesamt-Ensemble geschaffen, das sich hervorragend in die vorhandenen Dorfstrukturen einfügt, sind sich alle Beteiligten beim offiziellen Abnahmetermin einig. Es handelt sich um einen Klinkerbau im Stil des in 2017 fertiggestellten Anbaus der Alten Schule, dem heutigen Dorfgemeinschaftshaus. Der Neubau besteht aus einem offenen sowie einem geschlossenen Teil. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 90.000 Euro. Das Projekt wurde durch das ArL mit circa 56.000 Euro bezuschusst. Die Räumlichkeiten würden sehr gut genutzt, sagte Thomas Wessling. So finde unter anderem ein wöchentlicher „Dorf-Stammtisch“ statt und auch die Fullener Landjugend käme hier regelmäßig für ihre Organisationstreffen zusammen.

Text und Foto: Stadt Meppen