Parkverbote am Speicherbecken – dreiste Ignoranz der Autofahrer

Geeste. Wenn man in letzter Zeit aufmerksam oder auch weniger aufmerksam am Speicherbecken in Geeste spazieren geht, fällt jedem etwas auf. Die Parkverbote am Speicherbecken wurden erweitert.

Die Grünflächen unterhalb der Deichkrone und auch die Zufahrtstraßen sind nun mit vielen Parkverbotsschildern gekennzeichnet. 

Parkverbote am Speicherbecken - dreiste Ignoranz der Autofahrer Foto: NordNews.de
Parkverbote am Speicherbecken – dreiste Ignoranz der Autofahrer Foto: NordNews.de

Wenn man unten über die Biener Strasse zum Speicherbecken herein fährt, hat man rechts viele Parkplätze, die auch vielfach genutzt werden. Doch was passiert hinter der Schranke, die stets nach oben hin geöffnet ist? Richtig! Viele Autofahrer haben die Zufahrtstraße und auch die Grünfläche unter der Deichkrone als Parkplatz genutzt. 

Durch diese Benutzung ist diese Grünfläche zum Teil zerstört worden und zudem haben sich Unfälle ereignet. Außerdem gab es immer wieder das Problem, dass sich Autofahrer „festgefahren“ haben. 

Nach Rücksprache mit der Pressestelle der RWE wird uns folgendes mitgeteilt, warum dort nun auch Parkverbotsschilder aufgestellt wurden: 

Parkverbote am Speicherbecken - dreiste Ignoranz der Autofahrer Foto: NordNews.de
Parkverbote am Speicherbecken – dreiste Ignoranz der Autofahrer Foto: NordNews.de

„Abgestellte Fahrzeuge im Parkverbot versperren wichtige Rettungswege. Die aufgestellten Schilder kennzeichnen genau diese dringend freizuhaltenden Bereiche, damit bei einer Alarmierung Rettungswagen auch zum Einsatzort gelangen können. Fahrzeuge sind ausschließlich auf den dafür vorgesehenen und ausreichend vorhandenen Parkplätzen abzustellen.“

Daher wurde entschieden, die oben genannten Verbotsschilder aufzustellen. Diese Verbotsschilder sind für jeden gut sichtbar, in ca. 5 bis 10 Meter Abständen aufgestellt worden. Dieses soll natürlich dazu beitragen, dass die Autofahrer die Parkplätze unten weiter nutzen. 

Doch weit gefehlt. Im Moment schient es so zu sein, dass einige Autofahrer diese Schilder entweder nicht erkennen oder sie einfach nicht kennen oder verstehen. Oder dieses nicht wollen. Dreiste Autofahrer parken direkt neben den Schildern, hinter den Schildern, vor den Schildern. Zudem ist es so, dass sich auch weiterhin Autofahrer (hier war es ein Mercedesfahrer) festfahren und von anderen Autofahrern herausgezogen werden müssen. 

Parkverbote am Speicherbecken - dreiste Ignoranz der Autofahrer Foto: NordNews.de
Parkverbote am Speicherbecken – dreiste Ignoranz der Autofahrer Foto: NordNews.de

Wir haben heute einmal einen Autofahrer gefragt, ob er das Verbotsschild nicht wahrgenommen hat und bekamen als Antwort:“Doch, aber wir dachten heute ist Sonntag, da zählen doch solche Schilder nicht!“. Wir ersparen uns jeglichen Kommentar und hoffen, das dieser Autofahrer bei Geschwindigkeitsbegrenzungen, Einbahnstrassenregelungen und als Geisterfahrer auf einer Autobahn eine andere Meinung hat. 

Parkverbote am Speicherbecken – wer ist zuständig?

Nun bleibt aber abschließend die Frage: Was passiert mit den Autos, die dort, anscheinend widerrechtlich, parken? Werden sie abgeschleppt? Bekommen sie ein „Knöllchen“? Oder wird rein gar nichts gemacht und dieses einfach hin genommen? 

Nach Rücksprache mit der Gemeinde Geeste wird uns mitgeteilt, dass die Gemeinde nicht zuständig ist, da die RWE die Schilder hat aufstellen lassen und es sich um „Privatgelände“ handelt. Bei der RWE nachgefragt bekam wir folgende Stellungnahme: 

„Derzeit führen wir unter anderem Gespräche mit der Gemeinde Geeste, wie den Verstößen gegen die Schilder begegnet werden kann.“

Bis dahin denken wir, dass sich nichts tun wird. Doch – etwas wird sich tun. Die Ignoranz einiger Autofahrer wird sich weiter verstärkt fühlen. Denn es passiert ja im Moment nichts, wenn man sich falsch verhält und weiterhin sein Auto falsch parkt. Hoffen wir nur, dass es zu keinen Unfällen, Bränden oder ähnliches kommt, bei denen Rettungswagen, Feuerwehrwagen oder sonstige Einsatzfahrzeuge schnell an den Einsatzort müssen.