Stadt bietet Fahrten in zwei Partnerstädte an – Bürgerbegegnungen in Montivilliers und Reichenbach

Nordhorn. Die Stadt Nordhorn bietet in diesem Jahr gleich zwei Fahrten in ihre Partnerstädte an. Sowohl in Montivilliers in Frankreich als auch in Reichenbach im sächsischen Vogtland finden Bürgerbegegnungen statt. Anmeldungen für die Busreisen werden ab sofort entgegengenommen.

Die Busfahrt nach Montivilliers findet über das Himmelfahrtswochenende von Donnerstag, den 30. Mai bis Montag, den 3. Juni 2019 statt. Das genaue Besuchsprogramm wird zurzeit noch erarbeitet. Montivilliers liegt in der Region Normandie in unmittelbarer Nähe der großen und bedeutenden Hafenstadt Le Havre und ist unter anderem für die örtliche Abtei aus dem 7. Jahrhundert bekannt.

Stadt bietet Fahrten in zwei Partnerstädte an - Bürgerbegegnungen in Montivilliers und Reichenbach Foto: Hermann Brünink
Stadt bietet Fahrten in zwei Partnerstädte an – Bürgerbegegnungen in Montivilliers und Reichenbach Foto: Hermann Brünink

Nach Reichenbach geht es von Freitag, den 28. Juni bis Sonntag, den 30. Juni 2019. Dann findet in Nordhorns Partnerstadt die „Kleine Gartenschau“ statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwarten liebevoll gestaltete Blumenarrangements, eine Hallenblumenschau sowie ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm. Anlässlich der 30-jährigen Partnerschaft zwischen Reichenbach und Nordhorn findet außerdem ein Festakt statt.

Wie es im Rahmen von Städtepartnerschaften üblich ist, werden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Nordhorn in Gastfamilien untergebracht. So besteht im Rahmen der Bürgerbegegnung die beste Gelegenheit, sich über die Kulturgrenzen hinweg näher kennen zu lernen und Kontakte zu knüpfen oder zu vertiefen.

Der Teilnahmebeitrag für die Bürgerbegegnung beträgt 75 Euro pro Person. Er ist nach Erhalt der Anmeldebestätigung an die Stadt Nordhorn zu überweisen. Anmeldeformulare stehen im Internet unter www.nordhorn.de/partnerstaedte zum Download zur Verfügung. Alternativ sind die Vordrucke auch im Nordhorner Rathaus, Zimmer 1.03 bei Kirsten Bakker erhältlich.

Text: Stadt Nordhorn

Foto: Hermann Brünink