„Berufsberatung für Hunde“

Es gibt zahllose Bücher über Hunde. Über das Zusammenleben und den Umgang mit ihnen, über Kommunikation und Interaktion, über Haltung und Erziehung. Dazu gibt es reichlich Ratgeber für Hundeliebhaber, die ihr Hobby zum Beruf zu machen wollen.

Wo aber bleibt der Hund selbst? Wo ist die fachliche Beratung für Hunde? Nicht nur Menschen haben Berufswünsche, sondern natürlich auch wir. Jeder Hund möchte etwas aus seinem Leben machen und eine Tätigkeit ausüben, die sinnvoll ist und ihn erfüllt.

Für die Bedürfnisse der Menschen gibt es also bereits endlos einschlägige Literatur, doch mit „Berufsberatung für Hunde“ ist erstmals auch uns ein hilfreicher Leitfaden an die Pfote gegeben.

Schließlich ist es für den modernen Hund nicht einfach, den passenden Beruf zu finden.

Es verhält sich ähnlich wie bei Euch Menschen, als beispielsweise mit der industriellen Revolution altbekannte bäuerliche Arbeiten und historische Handwerksberufe einschneidende Änderungen erfuhren oder über die Jahrhunderte hinweg durch neue Technologien immer wieder ganze Berufsstände wegbrachen. Die Zeiten, in denen wir, unsere Vorfahren und unser Nachwuchs, ganz selbstverständlich als traditionelle Hüte-, Wach- oder Jagdhunde tätig waren, sind ebenfalls längst vorbei.

Unsere Liebe zu den Menschen macht vieles wett, trotzdem sehnen auch wir uns nach beruflichem Erfolg.

Um dieses Dilemma zu mildern, haben die Menschen den Hundesport erfunden. Ob Agility, Dog Dancing, Frisbee, Flyball oder Obedience – je nach Veranlagung und körperlichem Zustand kann jedes Mensch-Hund-Team eine Sportart finden, die Spaß macht und gefällt.

Doch das ist nicht die Lösung des Grundproblems, denn Sport ist etwas anderes als ein Beruf. Das müssten die Menschen wissen, denn schließlich wird sich beispielsweise geschultes menschliches Wachpersonal auch nicht klaglos damit zufrieden geben, die Puppen der kleinen Tochter zu bewachen oder der passionierte Jäger auf die Idee kommen, beruflichen Erfolg mit der Wasserpistole anzustreben.

Das vorliegende Buch möchte bei der Lösung dieser Problematik helfen. Es ist gleichermaßen für Mensch und Hund gedacht, und am besten liest man es zusammen.

Mit geschichtlichen, kynologischen und vereinsrechtlichen Einblicken, vielen Hintergrundinformationen und zahlreichen Abbildungen über den berufstätigen Hund, einem Berufswahltest und der Beschreibung von weit mehr als 100 Hundeberufen – von A wie Anzeigehund, über M wie Matratzentester bis Z wie Zughund. Und mit einem Augenzwinkern und einer Prise Humor – behaupten jedenfalls meine Menschen.

Roswitha Casimir/Roger Harrison:

Berufsberatung für Hunde

BoD-Verlag

ISBN 9-783751-90273-1