Doppelallee verwandelt Püntkers Patt in Flaniermeile – Erste vorbereitende Maßnahmen

Meppen. Die vielfach als „Sahnegrundstück“ betitelte Fläche am Püntkers Patt wird diesem Namen künftig mehr als gerecht. Neben einem Hotelneubau im nächsten Jahr wird im Zuge der Wall-Restaurierung der Promenadenweg an dieser Stelle wieder in Gänze hergestellt. Durch Nachpflanzung von rund 20 zusätzlichen Linden wird die bestehende Baumreihe zur Allee ergänzt. Zusätzliche Einrichtungen, wie ein Bootsanleger und eine Aussichtsplattform, werden diesen Bereich für die Meppener und Gäste der Stadt attraktiver gestalten. Hierbei handelt es sich um Maßnahmen im Zuge des Förderprogramms „Zukunft Stadtgrün“.

„Der Gesamtkomplex wird innerlich und äußerlich erheblich aufgewertet und ist ein echter Gewinn für Meppen“, so Bürgermeister Helmut Knurbein und spricht damit sowohl die künftigen Angebote des neuen Hotels, unter anderem eine Außengastronomie mit Blick zum Wasser, und die „grüne Flaniermeile“ entlang Hase und Ems an. Welche Bausteine werden umgesetzt? – Der bevorstehende Bauabschnitt zwischen Emsbrücke und Hase-Hubbrücke bekommt einen neu gestalteten Promenadenweg, den zu beiden Seiten wieder prächtige Linden schmücken werden. Die Wegeführung verläuft künftig wesentlich großzügiger und näher am Wasser als bisher. Ebenso wird der Wegebereich in der Spitze des „Deutschen Ecks“ übersichtlicher und offener gestaltet. Darüber hinaus werden ein Bootsanleger am Ufer der Ems und eine Aussichtsplattform „an der Areal-Spitze“, welche über Zugänge direkt vom neuen Promenadenweg erreicht werden können, diesen Bereich für die Freizeitnutzung attraktiver gestalten. Bei der Plattform hat man sich für eine Stahlkonstruktion entschieden, die die historische Bauform der Wall-Schanzen aufnimmt und sich so nahtlos in die Gesamtanlage des alten Festungswalls einfügt.

(v. l.) Bürgermeister Helmut Knurbein, Arno Fillies, Bundesforstbetrieb Niedersachsen, und Benjamin Trabandt, Stadtplanung, freuen sich auf die künftigen, vielfältigen Veränderungen am Püntkers Patt. Foto: Stadt Meppen
(v. l.) Bürgermeister Helmut Knurbein, Arno Fillies, Bundesforstbetrieb Niedersachsen, und Benjamin Trabandt, Stadtplanung, freuen sich auf die künftigen, vielfältigen Veränderungen am Püntkers Patt. Foto: Stadt Meppen

Der neue Promenadenweg, der den Bereich des bereits restaurierten Wallverlaufes vom Nagelshof mit dem westlichen Wallbereich hinter der Sparkasse verbinden wird, erhält eine Deckschicht aus beigem Asphalt. „Damit tragen wir sowohl dem Aspekt der Beständigkeit dieses stark frequentierten Areals als auch einer natürlichen, sich einfügenden Optik Rechnung“, sagte Bürgermeister Knurbein. Auch Arno Fillies vom Bundesforstbetrieb Niedersachsen, zuständig für die Waldflächen des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Meppen,  zeigte sich sehr zufrieden mit den Planungen: „Meppens historische Wallanlage ist aktuell in diesem Bereich unterbrochen und wird nunmehr durch die Wiederherstellung der doppelreihigen Bepflanzung mit standortgerechten Linden in Alleeform aufgewertet.“ Um den Charakter von Meppens bedeutendster Grünanlage auch sofort erlebbar zu machen, sind für die Nachpflanzungen Bäume ausgewählt worden, welche bereits einen Stammdurchmesser von circa 22 Zentimetern und eine Höhe von fünf bis sechs Metern haben. Das Wasser- und Schifffahrtsamt als Eigentümer dieser Flächen begrüßt das Vorhaben insbesondere unter Gesichtspunkten des Denkmalschutzes.

Im Zuge der Neugestaltung dieses Bereiches werden auch die Beleuchtung und Sitzgelegenheiten angepasst. Durch die mit allen Beteiligten eng abgestimmte Planung der einzelnen Bauabschnitte bleibt der Püntkers Patt für Fußgänger und Radfahrer während der gesamten Bauphase passierbar.

Im ersten Schritt müssen nun vorbereitende Maßnahmen erfolgen. So werden die Stadtwerke Meppen die Trinkwasserleitungen für die Wasserversorgung des Stadtteils Esterfeld neu verlegt. Die Maßnahme wird Anfang Dezember durchgeführt. Die Wasserversorgung bleibt hiervon unberührt. An den denkmalgeschützten Bestandsbäumen wird eine umfassende Unterhaltungspflege mit Entfernung von Totholz und Kronenkorrektur durchgeführt. 

Text und Foto: Stadt Meppen