Günther Mross: Der Lingener Weihnachtsmann nimmt Abschied – Ehrung durch Oberbürgermeister Krone

Lingen. Über 30 Jahre lang hat Günther Mross als Nikolaus und Weihnachtsmann sowohl den kleinen und großen Besuchern des Weihnachtsmarktes als auch den Ratsmitgliedern immer eine große Freude bereitet. Nun möchte der Lingener den roten Mantel und weißen Rauschebart endgültig ablegen. Im Lingener Rathaus dankte ihm Oberbürgermeister Dieter Krone für seinen langjährigen Einsatz. „Mit ihrem Abschied geht eine Ära zu Ende“, erklärte der Oberbürgermeister.
Als Diakon kam Günther Mross bereits 1975 in die Kreuzkirchengemeinde nach Lingen. 2004 wechselte er als Seelsorger an das St. Bonifatius Hospital Lingen und begleitete dort vor allem Menschen in Trauersituationen. 2011 verabschiedete er sich aus dem kirchlichen Dienst in den Ruhestand. Die Rolle des Weihnachtsmannes übernahm der Lingener aber weiterhin und besuchte neben dem Weihnachtsmarkt und dem Rat auch verschiedenen Kitas und Alteneinrichtungen in Lingen. „Rund 40 Mal pro Jahr habe ich als Weihnachtsmann kleine Geschenke überreicht, Geschichten und Gedichte vorgetragen und mir die Wünsche der Kinder angehört“, erklärte Günther Mross bei dem Gespräch im Rathaus. „Dabei hatte ich immer vor allem ein Ziel: Ich wollte den Kindern die Angst nehmen.“ 2009 hat Günther Mross zusammen mit dem LWT sogar eine CD mit beliebten Weihnachtsliedern des Lingener Weihnachtsmannes aufgenommen.

Oberbürgermeister Dieter Krone (re.) dankte Günther Mross (li.) für seine rund 1200 Auftritte als Lingener Weihnachtsmann. Foto: Stadt Lingen
Oberbürgermeister Dieter Krone (re.) dankte Günther Mross (li.) für seine rund 1200 Auftritte als Lingener Weihnachtsmann. Foto: Stadt Lingen

Auch wenn Günther Mross nicht mehr als Lingener Weihnachtsmann agieren wird, so bleibt er Lingen und dem Emsland treu. Mittlerweile ist er bereits mehrmals die Woche als Trauerredner in der gesamten Region unterwegs. Und auch dem Lingener Weihnachtsmarkt wird Günther Mross weiterhin die Treue halten. Zusammen mit weiteren Verbündeten betreibt er eine Losbude, deren Erlös einem guten Zweck zu Gute kommt.   

Text und Foto: Stadt Lingen