Jan Delay – zweite runde Open Air Emslandarena mit Hip-Hop, Reggae, Soul und Funk

Lingen, 28.08.2022 Jan Delay zu Gast beim Open Air an der Emslandarena in Lingen.
Jan Philipp Eißfeldt, wie er bürgerlich heißt, hat in Open Air Arena, vor knapp 3000 Leuten, seine Künste präsentiert.
Mit der Disko No. 1 ist er auf der “Earth, Wind & Feiern” Tour und macht damit einen letzten Halt in Lingen. Geplant war die Sause eigentlich für den 27.03.2022, sie wurde aber, aus uns vollkommen unbekannten und komischen Gründen, verschoben 😉

Als Voract betrat Shogoon (bürgerlich Fabian Boeing) um 19:15 Uhr die Bühne. Er hat ein Hip-Hop Warm Up abgeliefert, das die Musikbegeisterten in Bewegung gebracht hat. Nach rund 30 Minuten verließ er die Bühne und eine kurze Umbaumaßnahme begann.

Jan Delay und die Disko No. 1 starteten um 20:00 Uhr direkt mit neuen und alten Hits wie „Klar“ oder „Türlich, türlich“ voll durch. Der Herr Delay kam wie gewohnt mit Sonnenbrille und Hut auf die Bühne, dazu trug er eine beige Hose und ein weißes T-Shirt. Die Band war stilsicher im Look der 60er gekleidet. Da durften bei den Herren auch die Hosenträger nicht fehlen. Eine Augenweide!
Nach den ersten Liedern wurden die Anwesenden auf der Bühne von Jan Delay und den “Ladies” musikalisch vorgestellt. Danach kam mit “Irgendwie, irgendwo, irgendwann” ein weiterer Klassiker. Die Menge jubelte und feierte. Und vor allen Dingen feierten sie Jan Delay und seine Show. Trotz der eher kühleren Temperaturen kochte die Menge, so dass viele immer noch mit T-Shirt vor der Bühne standen. Bei “large” wurde das Publikum aufgefordert, mit zu rappen! Ein Geraune ging durch die Menge. Jan erklärte dann aber, dass es sich nur um ein Wort handelt. Und es war natürlich das Wort ………….. large!


Immer wieder ging Jan Delay nach hinten auf die Bühne, um an den Percussions seine Künste zu zeigen oder einfach nur um Spaß zu haben. Zu “Oh Jonny” wurde das Publikum gebeten, mit irgendwas über dem Kopf zu “wedeln”. Dazu wurden Pullover, Jacken, Mützen und auch T-Shirts (die vorher noch getragen wurden) benutzt. Immer wieder nannte er die Namen der einzelnen Musiker. Die von Disko No.1 und die der Bläser. Nach einer kurzen Pause kommt Jan Delay, unter lautem Lachen der Menge, in einem geblümten Jumpsuit auf die Bühne. Er kann halt alles Tragen!


Den Song “Eule”, auf dem Album zusammen mit Marteria, sangen auch alle mit. Die Stimmung kochte. Immer wieder übernahmen die “Backgroundsängerinnen”, die irgendwie gar nicht im Background waren, die Bühne. Auch sie wussten mit dem Publikum umzugehen. Nach ein paar weiteren Klassikern wie z.B. “On more time” verabschiedeten sich Jan Delay und seine Musiker. Sie verbeugten sich und holten sich einen riesigen Applaus ab. Selbst als sie von der Bühne runter waren, verstummte der Applaus und auch die “Zugabe”-Rufe nicht. Denn den Fans fehlte noch ein wichtiger Song! Ohne “St. Pauli” wollte ihn hier niemand gehen lassen. Und so kamen sie doch noch einmal alle zurück auf die Bühne! Jan Delay diesmal wieder mit Hose und Tshirt. Sie badeten in einem Lichtermeer und nach zwei weiteren Songs war es dann soweit! “St. Pauli” wurde gespielt. Natürlich mit Fahnenschwenkern an beiden Seiten der Bühne. Die Menge sang lauthals mit, jeder kannte den Text und keiner wollte nach Hause. Es wurde zwischendurch dann noch etwas freeze mit allen gespielt. (Früher hätten wir Stopptanz dazu gesagt) Lingen hat natürlich gewonnen!!!. Aber auch dieses fantastische Konzert musste dann leider einmal zu Ende gehen. Schade eigentlich!


Es war auf jeden Fall ein richtig gutes Konzert, welches extrem viel Spaß gemacht hat. Alle haben mitgetanzt. Das ging bei dem Beat aber auch gar nicht anders.
Bis zum nächsten mal in Lingen Jan Delay und Disko No.1!


Text und Fotos: Deffke