Neues Löschgruppenfahrzeug bei der Feuerwehr Heede offiziell eingeweiht – Hochmodernes Fahrzeug stellt Brandschutz in der Samtgemeinde sicher-

Heede. Große Freude herrschte am Freitagabend bei der Freiwilligen Feuerwehr Heede. Vor großer Kulisse wurde im „Haus des Bürgers“ auf dem Marktplatz das neue Löschgruppenfahrzeug (LF) 10 offiziell in Betrieb genommen.

Samtgemeindebürgermeister Hermann Wocken eröffnete die Feierlichkeit und freute sich, dass nun nach Corona bedingten Verschieben das Fahrzeug eingeweiht und offiziell in Dienst gestellt werden kann. Das Fahrzeug hat sich bereits bei diversen Einsätzen in dem letzten Jahr bewährt, da das Fahrzeug bereits seit Juni 2021 bei der Stützpunktfeuerwehr Heede im Einsatz ist. Nach drei jähriger Planungs- und Bauzeit konnte das neue Fahrzeug, welches von der Firma Rosenbauer konzipiert und hergestellt worden war, nun offiziell in Dienst gestellt werden. Dafür wurde der Fahrzeugschlüssel symbolisch an Ortsbrandmeister Reiner Wegmann und dessen Stellvertreter Hans Koop überreicht. Wocken dankte dem gesamten Planungsteam um Reiner Wegmann und der Verwaltung für die gute Zusammenarbeit in der Planungszeit. Ein großer Dank galt auch dem Landkreis Emsland, die das Fahrzeug mit Mitteln der Feuerschutzsteuer bezuschusst haben. Die bestmögliche Ausstattung soll dabei helfen, dem steigenden Einsatzaufkommen, sowie der immer wachsenden Komplexität der Einsätze, Herr zu werden.

Ortsbrandmeister Reiner Wegmann dankte allen Anwesenden für ihr Kommen und hieß Sie im Namen der Feuerwehr Heede willkommen.

Anhand der Fahrzeugdaten erklärte Wegmann das neue Fahrzeug. Das Fahrgestell ist ein MAN TGM 13.240 mit einem 13 Tonnen Fahrgestell und einem 240 PS starkem Motor mit Automatikgetriebe. Das Fahrzeug wurde auf 16 Tonnen aufgelastet, sodass mehr technisches Equipment und ausreichend Löschwasser verlastet werden konnten. Die Fahrzeugkabine birgt Platz für neun Einsatzkräfte und vier Halterungen für Atemschutzgeräte, sodass sich die Einsatzkräfte im Einsatzfall schnellstmöglich ausrüsten können. Der Wassertank besitzt eine Kapazität von 2000 Liter. Eine leistungsstarke Feuerlöschkreiselpumpe mit einer Leistung von 3000 Liter pro Minute ist im hinteren Teil des Fahrzeugs montiert. Das Fahrzeug verfügt über einem festverbauten 120 Liter Schaummitteltank. Des Weiteren beherbergt das Fahrzeug neben der normalen feuerwehrtechnischen Beladung, auch ein Stromaggregat, Motorsäge, sowie mehrere Beleuchtungseinrichtungen zum weiträumigen Ausleuchten der Einsatzstelle.

Der katholische Pastor Detlef Perk sowie Pastor Ralf Maennl von der evangelischen Kirchengemeinde weihten das Fahrzeug mit Weihwasser und sprachen Gottes Segen aus und beteten dafür, dass alle Einsatzkräfte stets heil und gesund von ihren Einsätzen zurückkommen.

Heedes Bürgermeister und Kreistagsmitglied Antonius Pohlmann überbrachte neben den Glückwünschen auch die Grußworte vom Landkreis Emsland und Landrat Marc-André Burgdorf. Gemeindebrandmeister Gerd Gruber zeigte sich Begeistert von dem hochmodernen Fahrzeug und dankte der Verwaltung, sowie dem Kreis für die Anschaffung. Dieses Fahrzeug sei mit seiner modernen Ausstattung und Technik ein wichtiger Faktor zur Sicherstellung des Brandschutzes in der Samtgemeinde Dörpen. Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff überbrachte die Grußworte des Kreisfeuerwehrverbandes sowie der Kreisfeuerwehr Emsland. Das Fahrzeug sei das Werkzeug der Einsatzkräfte und müsse daher die bestmögliche technische Ausstattung besitzen.

Text und Foto: Jens Sievers