Neujahrsempfang der Alters- und Ehrenabteilung der Feuerwehr Meppen

„Die Feuerwehr ist einer der Institutionen, der man sein Leben lang, von der Aufnahme in die Jugendfeuerwehr, bis ins hohe Alter aktiv treu bleiben kann“, sagte Stadtbrandmeister Norbert Konen beim Neujahrsempfang der Alters- und Ehrenabteilung der Feuerwehr Meppen.

Stadtbrandmeister Norbert Konen zeigte anhand einer Präsentation das Einsatzjahr 2019. Foto: Jens Menke, Feuerwehr Meppen
Stadtbrandmeister Norbert Konen zeigte anhand einer Präsentation das Einsatzjahr 2019. Foto: Jens Menke, Feuerwehr Meppen

Der Leiter dieser Gruppe, der Ehrenstadtbrandmeister Fritz Völker, begrüßte die Teilnehmer im Feuerwehrhaus bei Kaffee, Tee und allerlei selbstgemachten Leckereien. Er lies das Jahr 2019 noch einmal vorüberziehen und erinnerte an die schönen Dinge, wie zum Beispiel die vielen Treffen zu den Geburtstagsrunden oder auch die gemeinsam besuchten Veranstaltungen. Allerdings hat das Leben auch Schattenseiten und man erinnerte sich an die leider verstorbenen Kameradinnen und Kameraden. Zum Ende 2019 waren 25 Personen Mitglied dieser Abteilung. Dieses sind nicht nur die ehemalig aktiven Feuerwehrmänner und deren Frauen, auch die Witwen bereits verstorbenen Kameraden sind natürlich immer herzlich eingeladen und nehmen an den Veranstaltungen teil.

Ehrenstadtbrandmeister Fritz Völker berichtete über die Aktivitäten der Alters- und Ehrenabteilung im Jahr 2019. Foto: Jens Menke, Feuerwehr Meppen
Ehrenstadtbrandmeister Fritz Völker berichtete über die Aktivitäten der Alters- und Ehrenabteilung im Jahr 2019. Foto: Jens Menke, Feuerwehr Meppen

Stadtbrandmeister Norbert Konen konnte mit einer Präsentation das einsatzreiche Jahr 2019 der Einsatzabteilung noch einmal beleuchten. Auch das, was das Jahr 2020 für die Feuerwehr Meppen bereithalten wird, brachte er näher.

Text und Foto: Jens Menke, Feuerwehr Meppen