Nordhorn – Vier Wohnungen in Betrugsverfahren durchsucht

Nordhorn (ots) – Ermittler des Zentralen Kriminaldienstes aus
Lingen haben am Dienstmorgen mit Unterstützung umliegender
Dienststellen und Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei Osnabrück
insgesamt vier Wohnungen in Nordhorn durchsucht. Mitglieder zweier
deutsch-libanesischer Großfamilien stehen in Verdacht, eine Frau aus
Nordhorn zwischen Anfang Juni und Mitte August um etwa 200.000 Euro
betrogen, beziehungsweise diese zur Überweisung des Geldes auf
unterschiedliche Konten genötigt zu haben. Die Polizei hat am frühen
Dienstagmorgen in einer konzentrierten Aktion vier
Durchsuchungsbeschlüsse bei den Familien umgesetzt. Die Beamten
fanden einen vierstelligen Bargeldbetrag und konnten zusätzlich
weitere Beweismittel beschlagnahmen. Wo sich der Rest des erlangten
Geldes befindet ist unklar. Zwei zunächst vorläufig festgenommene
Beschuldigte wurden nach Vernehmung und weiteren polizeilichen
Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen von
Staatsanwaltschaft und Polizei dauern an.