Planungs- und Ingenieurbüro Sweco GmbH untersucht Untenende


Papenburg. Am Mittwoch, 22. Januar, ist die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Papenburg und dem Planungs- und Ingenieurbüro Sweco GmbH im Rahmen der Städtebauförderung angelaufen. Die Stadt Papenburg möchte sich mit dem Stadtteilzentrum des „Untenendes“ bewerben, um zukünftig Fördergelder für die städtebauliche Entwicklung dieses Bereiches zu erhalten. 

Zusammen mit dem Planungs- und Ingenieurbüro Sweco GmbH untersucht die Stadt Papenburg zurzeit die möglichen städtebaulichen Entwicklungen im Stadtteil „Untenende“. Foto: Stadt Papenburg
Zusammen mit dem Planungs- und Ingenieurbüro Sweco GmbH untersucht die Stadt Papenburg zurzeit die möglichen städtebaulichen Entwicklungen im Stadtteil „Untenende“. Foto: Stadt Papenburg

Voraussetzung für die Beantragung der Fördermittel ist die Erstellung eines Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK). In einem ISEK wird ein konkretes Gebiet zunächst im Bestand analysiert und auf dieser Grundalge ein Zielsystem mit konkreten Handlungsschwerpunkten beschrieben. Hierzu werden unter anderem bei der Durchführung öffentlicher Workshops, die wesentlichen Merkmale sowie die Stärken und Schwächen des Areals erfasst, im gesamtstädtischen Kontext betrachtet und städtebauliche Entwicklungsziele und -maßnahmen erarbeitet. Es bildet somit die Grundlage für die Modernisierung und Neugestaltung dieses Bereiches. „Ohne ein solches Konzept bekommen wir keine Mittel aus der Städtebauförderung. Bei dem Gesamtbedarf von mehreren Millionen Euro wäre eine solche Maßnahme für die Stadt alleine nicht zu stemmen“, erklärt Stadtbaurat Herr Rautenberg. Bevor allerdings das Konzept erstellt werden kann, ist eine Bestandsanalyse und Erhebung der städtebaulichen Missstände erforderlich. Bei einer ersten Begehung am vergangenen Mittwoch analysierten die Beteiligten diesbezüglich bereits den Ist-Zustand des Hauptkanals, sowie auch das Gebiet rund um das Ems-Center, dem Forum Alte Werft und dem Bahnhofsgelände. In der 5. und 6. Kalenderwoche wird diese Untersuchung des Gebietes durch Mitarbeiter der Sweco GmbH strukturell fortgeführt und intensiviert.

Text und Foto: Stadt Papenburg