Quendorf – Unfall auf der A 30 – Ermittlungsstand der Polizei

Quendorf (ots) – Nach bisherigem Ermittlungsstand der Polizei fuhr
ein 56-jähriger Pole mit seinem Auto die A 30 in Richtung
Niederlande.

Zwischen den Anschlussstellen Schüttorf Nord und Bad
Bentheim überholte er den Sattelzug eines 28-jährigen, der ebenfalls
polnischer Staatsbürger ist. Während des Überholvorgangs lenkte der
56-jährige Fahrer sein Auto versehentlich zu weit nach rechts und
kollidierte mit dem Dieseltank der Sattelzugmaschine. Der Sattelzug
selbst kam nach der Kollision nach rechts von der Fahrbahn ab, stieß
gegen die Außenschutzplanke und kam im Anschluss auf dem
Seitenstreifen zum Stillstand. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden
in Höhe von ca. 10000 Euro.

Durch den Anprall wurde der linke Tank des LKW , der mit ca. 600 Litern Diesel befüllt war, stark beschädigt. Dadurch verteilte sich der Kraftstoff auf dem Haupt- und dem Standstreifen auf einer Fläche von ungefähr 1000 Quadratmetern. Die Autobahnpolizei Lingen richtete aus diesem Grund sofort mit zwei Funkstreifenwagen eine halbseitige Sperrung der Autobahn ein, die später von der Autobahnmeisterei übernommen wurde. Die angeforderte freiwillige Feuerwehr aus Schüttorf war mit vier Fahrzeugen vor Ort. Die Feuerwehrmänner fingen den Rest des auslaufenden Diesels auf und errichteten Sperren, um das Ablaufen des Diesels in das Erdreich zu verhindern. Die Fahrbahn wurde durch eine Spezialfirma gereinigt. Das
mit Diesel kontaminierte Erdreich wurde ausgekoffert und sachgemäß
entsorgt. Die Autobahn wurde nach dem Ende der Arbeiten gegen 23.40
Uhr wieder komplett freigegeben. /mal