Umfangreiche Baumpflanzungen am Stadtwall – Vorarbeiten sind gestartet

Meppen. In dieser Woche finden die Vorarbeiten für umfassende Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten des Baumbestandes der historischen Wallanlagen statt. Insgesamt werden 80 neue Bäume gepflanzt.

Im ersten Teilabschnitt werden im Bereich um Püntkers Patt und entlang des Leinpfades von der Hubbrücke bis zur Schülerwiese große Linden mit einer Höhe von rund sieben Metern, einer Kronen-breite von rund vier Metern und einem Stammumfang von 45 bis 50 Zentimetern nachgepflanzt. „Allein am Püntkers Patt werden 13 Lindenbäume nachgepflanzt, um den Allee-Charakter wiederherzustellen“, so Erster Stadtrat Bernhard Ostermann.

Im Bereich von der Schülerwiese bis zum Einfahrtsbereich zur Notaufnahme des Krankenhauses Ludmillenstift erfolgen weitere Neuanpflanzungen – hier mit Buchen. „Hintergrund ist, dass durch die Beschattung des bestehenden großen Baumbestandes neu angepflanzte Linden nicht ankommen würden, daher hat man sich in diesem Bereich nach Rücksprache mit der oberen Denkmalbehörde und dem Baumsachverständigen der Stadt Meppen für Buchen entschieden“, erklärt Ostermann.

Drei Linden entlang des Leinpfades müssen aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht entnommen werden. Laut einem im Vorfeld durchgeführten Baum-Gutachten ist hier die Standsicherheit nicht mehr gewährleistet. Dies betrifft auch drei weitere im Bereich der Schülerwiese. Diese befinden sich im Eigentum des WSA Meppen; die Nachpflanzung der Lindenbäume in diesem Bereich wird durch die Stadt Meppen erfolgen.

Nach den Vorarbeiten in der 43. Kalenderwoche werden die Maßnahmen ab dem 1. November umgesetzt und vor Weihnachten abgeschlossen sein. Im Zuge der denkmalschutzrechtlichen Restaurierung werden im Übrigen weitere Gehölz- und Pflegearbeiten durchgeführt. Hierdurch kann es kurzfristig in den betroffenen Bereichen zu Beeinträchtigungen für den Rad- und Fußverkehr kommen. Die Stadt Meppen bittet um Verständnis.

Text: Stadt Meppen