VHS Meppen und „Integrative Medizin Emsland e.V.“ beschließen Kooperation

Die Integrative Medizin verbindet Schulmedizin mit etablierten traditionellen Heilverfahren der Naturheilkunde wie beispielsweise Traditioneller Chinesischer Medizin, Heilpflanzenmedizin und Ayurveda sowie mit Physiotherapie, Ernährung und Entspannungsverfahren.

Der Verein „Integrative Medizin Emsland e.V.“ mit Sitz in Lingen bündelt Kompetenzen aus Schulmedizin und komplementären Therapieverfahren. Mitglieder sind u.a. Ärzte, Heilpraktiker, Psychotherapeuten, Physiotherapeuten und Ökotrophologen. In offenen Sprechstunden bietet der Verein kostenlose und unverbindliche Beratung zu ganzheitlichen Therapieansätzen an. „Damit möchten wir Orientierung schaffen, im Dschungel der Vielzahl an Behandlungsangeboten von Therapie und Selbsthilfe“, erklärt Christina Bülow-Sartori, Heilpraktikerin und 1. Vorsitzende des Vereins. „Wir sind eine Institution, an die sich Jeder wenden kann, der mehr für seine Gesundheit tun möchte oder sich eine gezielte Beratung zur Linderung von Beschwerden wünscht, die trotz Hochleistungsmedizin dauerhaft anhalten. Ohne tiefgreifende medizinische Kenntnisse ist es sehr schwierig herauszufinden, welches Verfahren bei der eigenen Erkrankung wissenschaftlich belegt ist und wirkungsvoll sein kann“, so Bülow-Sartori. „Mit dem integrativen Ansatz kann die notwendige Schulmedizin um sinnvolle Therapiebausteine ergänzt werden, damit die Patienten ein möglichst beschwerdefreies Leben führen können“, erklärt die Vorsitzende.

Meppen und Verein „Integrative Medizin Emsland e.V.“ beschließen Kooperation (vlnr stehend): Dr. med. Waltraud Krone-Öing (Fachärztin für Anästhesie, Schmerztherapeutin) - Dr.  med. Ingrid Plagwitz (Fachärztin für Augenheilkunde i.R.); Katja  Göpfert (Psychologische Beraterin); Annette Niesel  (Inklusionspädagogin); Christiane Arndt (VHS Meppen –  Fachbereichsleiterin); (vlnr sitzend):  Yvonne Matthei (Dipl. Oecotrophologin) Christina Bülow-Sartori (Heilpraktikerin, Vors. Integrative Medizin Emsland e.V.); Marloes Göke (Gesundheitsmanagerin Foto: VHS
Meppen und Verein „Integrative Medizin Emsland e.V.“ beschließen Kooperation (vlnr stehend): Dr. med. Waltraud Krone-Öing (Fachärztin für Anästhesie, Schmerztherapeutin) – Dr. med. Ingrid Plagwitz (Fachärztin für Augenheilkunde i.R.); Katja Göpfert (Psychologische Beraterin); Annette Niesel (Inklusionspädagogin); Christiane Arndt (VHS Meppen – Fachbereichsleiterin); (vlnr sitzend):  Yvonne Matthei (Dipl. Oecotrophologin) Christina Bülow-Sartori (Heilpraktikerin, Vors. Integrative Medizin Emsland e.V.); Marloes Göke (Gesundheitsmanagerin Foto: VHS

„Wir werden sehr eng mit dem Verein zusammenarbeiten“, berichtet Christiane Arndt, Fachbereichsleiterin bei der VHS Meppen. „Die Gesundheitsaufklärung ist ein wichtiger Auftrag unserer Weiterbildungseinrichtung und wir freuen uns, hier einen kompetenten Ansprechpartner im Emsland gefunden zu haben. Unser Programm wird nun stetig ergänzt um Vortragsreihen rund um die Themen aus der Integrativen Medizin“, verrät Arndt. Die VHS bietet in Kooperation mit dem Verein am 23. Oktober ab 19 Uhr einen Vortrag, bei dem es um einen erholsamen Schlaf geht. Darin werden vielfältige Möglichkeiten der naturheilkundlichen Therapie und Selbsthilfe zur Förderung eines gesunden Schlafes vorgestellt. Da oft erst die Kombination verschiedener Maßnahmen zu einem erholsamen Schlaf verhilft, werden nicht nur geeignete Heilpflanzen und homöopathische Mittel, sondern auch physikalische Anwendungen und Entspannungsverfahren in den Vortrag einbezogen. Am 27. November schließlich folgt ein Vortrag zur Mitochondrientherapie. Die Zuhörer erfahren hier mehr über die neuesten Erkenntnisse der Integrativen Medizin. Wie funktioniert ein gesunder Darm? Wie können Mitochondrien – Kraftwerke unserer Körperzellen – mit einer klugen Ernährung den Körper stärken? Weitere Angebote rund um die Integrative Medizin seien für das Frühjahrssemester in Vorbereitung.

Text und Foto: VHS