35 Einsätze für die Feuerwehr Kluse-Ahlen – Stefan Tranel zum Hauptfeuerwehrmann befördert –

Kluse. Anlässlich des Feuerwehrfestes zog Ortsbrandmeister Frank Düthmann die Bilanz. Die Wehr sei zu 35 Einsätzen mit knapp 690 Stunden gerufen worden. Die Einsätze gliederten sich in 24 Hilfeleistungs- und 10 Brandeinsätzen sowie einem Fehlalarm.

Eine Gesamtzahl von knapp 1390 Stunden mit den 16 Dienstabenden hätten die Mitglieder ehrenamtlich für die Bürger geleistet. Auch im vergangenen Jahr habe die Wehr bei Veranstaltungen in der Gemeinde mitgewirkt. Besonderer Dank galt der Samtgemeinde Dörpen für die gute Zusammenarbeit und die finanzielle Unterstützung bei Neuanschaffungen. Ortsbrandmeister Düthmann beförderte nach Absolvierung der benötigten Dienstzeit und Lehrgänge Stefan Tranel zum Hauptfeuerwehrmann. Leiter der Feuerwehrkapelle Patrick Orzelksi resümierte das vergangene Jahr, ein besonderer Auftritt war das 150-jährige Jubiläum der Ortsfeuerwehr Aschendorf im September. Für 10-jährige Mitgliedschaft in der Kapelle wurden Sebastian Brümmer, Markus Junker, Dennis Kremer sowie Nina Antons geehrt.

Bürgermeister Hermann Borchers dankte auch im Namen des Rates und der Verwaltung in seinen Grußworten, allen Angehörigen der Wehr für den unermüdlichen Einsatz und sprach seine große Anerkennung aus. Ein weiterer Dank galt der Alters- und Ehrenabteilung die jahrelang aktiv Dienst geleistet haben und nun ihre Erfahrungen an die jungen weitergeben. Weiter hob er die hohe Einsatzbereitschaft der Einsatzkräfte hervor, die jeden Tag ihr bestes zum Wohle der Bevölkerung geben. Ein besonderes Lob galt der Feuerwehrkapelle Kluse-Ahlen für die hohe Qualität ihrer Musikstücke.

Gemeindebrandmeister Gerd Gruber dankte allen für die sehr gute Zusammenarbeit und den Rat und Verwaltung der Samtgemeinde Dörpen für die gute Unterstützung bei Neuanschaffungen.

Text und Foto: Jens Sievers