Bad Bentheim – Bundespolizei verhaftet 39-Jährigen

Bad Bentheim (ots) Die Bundespolizei hat Samstagnachmittag an der deutsch-niederländischen Grenze einen 39-Jährigen verhaftet, der noch eine Restfreiheitsstrafe von rund eineinhalb Jahren verbüßen muss.

Eine Streife der Bundespolizei hatte das Auto mit deutscher Zulassung, im Rahmen der grenzpolizeilichen Überwachung, nach der Einreise aus den Niederlanden über die BAB 30 auf dem Parkplatz Waldseite Süd angehalten und kontrolliert.

Bei der Überprüfung der Personalien des 39-jährigen serbischen Staatsangehörigen stellten die Beamten fest, dass die Justiz mit Haftbefehl nach dem Mann fahnden ließ.

Der Mann war 2013 wegen des Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von vier Jahren und drei Monaten verurteilt worden. Nach Verbüßung eines Teils der Haftstrafe wurde der 39-Jährige Ende 2014 in sein Heimatland abgeschoben. Durch seine erneute Einreise muss der 39-Jährige jetzt die restliche Haftstrafe von 560 Tagen absitzen.

Zudem erwartet ihn ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, da eine kleinstmenge an Drogen bei ihm aufgefunden wurden.

Er wurde von den Bundespolizisten festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.