Baugebiet Kuhweide eröffnet – Erster Spatenstich für Erschließung

Meppen. 50 neue Bauplätze entstehen auf dem Gelände an der Nödiker Straße. Mit dem ersten symbolischen Spatenstich für die Erschließungsarbeiten wurde nunmehr ein wichtiger Meilenstein gesetzt.

In dem neuen Baugebiet, im Bebauungsplan Nr. 62 II der Stadt Meppen dargestellt, sind Doppel- und Einzelhäuser genehmigungsfähig. Von den 50 Bauplätzen, mit Grundstücksgrößen von 498 bis 745 Quadratmetern, sind nur noch wenige verfügbar. „Die Nachfrage nach Bauland ist nach wie vor sehr groß. Ich freue mich, dass wir nunmehr einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Hochbaureife im Baugebiet Kuhweide machen“, so Bürgermeister Helmut Knurbein. Nach derzeitigem Planungsstand könne diese zum Jahresende erreicht werden, sprich dann könnten sich die ersten Kräne drehen.

Die Beteiligten beim ersten symbolischen Spatenstich zur Erschließung des Baugebietes Kuhweide. Foto: Stadt Meppen
Die Beteiligten beim ersten symbolischen Spatenstich zur Erschließung des Baugebietes Kuhweide. Foto: Stadt Meppen

Während der Tiefbaumaßnahmen wird der südliche Geh- und Radweg der Nödiker Straße im Bereich der Baustellenzufahrt gesperrt. Die Verkehrsteilnehmer werden für die Bauzeit mittels zwei provisorischer Ampelanlagen auf die gegenüberliegende, nördliche Seite umgeleitet. Der dortige Geh- und Radweg wird verbreitert, „um insbesondere auch für die Schüler der Johannes-Gutenberg-Schule einen sicheren Schulweg zu gewährleisten“, so Bürgermeister Knurbein (siehe Lageplan).

Insgesamt werden circa 30.000 Kubikmeter Erde abgetragen und rund 60.000 Kubikmeter Füllsand zuzüglich circa 8.000 Kubikmeter Oberboden aufgefüllt. Parallel zu den Erschließungsarbeiten werden erste vorbereitende Planungen für den zweiten Bauabschnitt durchgeführt. „Weitere Bauplätze sollen hier entstehen und dabei wollen wir möglichst wenig Zeit verlieren“, so Bürgermeister Knurbein.

Text und Foto: Stadt Meppen