Das Regionale Pflegekompetenzzentrum (ReKo) bezieht neuen Standort in Neuenhaus

Nach einem erfolgreichen Jahr 2021 weitet das Regionales Pflegekompetenzzentrum (ReKo) seine Standorte in der Grafschaft aus. In Neuenhaus wurde nun eine weitere Anlaufstelle für Pflegebedürftige und deren Angehörigen eingerichtet.

Hanna Reurik, Pflegestützpunkt Grafschaft Bentheim und Koordinatorin des ReKo-Projektes Grafschaft Bentheim bei der Gesundheitsregion EUREGIO: „Die Zusammenarbeit des Pflegestützpunktes des Landkreises und den ReKo-Case-Managerinnen ist sehr gut abgestimmt und macht richtig Spaß. Menschen mit vielen Fragen rund um das Thema Pflege haben nun auch in Neuenhaus eine kompetente ReKo-Case-Managerin vor Ort, die sich kümmert.“ Fenna Thösink hat zum 01.01.2022 ein Büro im Familienservicebüro in der Hauptstraße in Neuenhaus bezogen. Als Pflegefachkraft und hat seit über 30 Jahren als Pflegedienstleitung in der ambulanten Pflege gearbeitet. 

Samtgemeindebürgermeister Günter Oldekamp begrüßt die Anlaufstelle der ReKo-Case-Managerin in Neuenhaus. Ihm liegt das Thema Pflege sehr am Herzen. So wurde bereits mit den Organisatoren der Pflegetische Grafschaft Bentheim Elisabeth Eistrup von der Arbeitsgemeinschaft Pflege (AGP) in der Grafschaft Bentheim und Hanna Reurik Landkreis Grafschaft Bentheim die Gründung eines Pflegetisches in Neuenhaus geplant. Eingeladen werden sollen dazu Akteure, die im weitesten Sinne mit der Versorgung von Menschen in der Häuslichkeit involviert sind.

ReKo Mitarbeiterin Fenna Thösink freut sich auf ihre spannenden Aufgaben: „Meine Motivation zu beraten und zu unterstützen entstand während meiner langjährigen Berufserfahrung als Pflegedienstleitung in der ambulanten Pflege. Es ist mir wichtig, das pflegebedürftige Menschen so lange wie möglich in ihrem vertrauten Zuhause leben können. Durch meine Tätigkeit beim Reko Projekt habe ich diese Möglichkeit die Lebensqualität der Menschen in unserer Region zu verbessern.“ Neben der Beratung von Menschen wird Fenna Thösink den Pflegetisch in Neuenhaus mit begleiten. Eine Zusammenarbeit zwischen dem Pflegetische Neuenhaus und dem ReKo-Projekt wird als sinnvolle Ergänzung von den Projektverantwortlichen gesehen.

Neuenhaus hat nun eine Beratungsstelle zum Thema Pflege.  Eine enge räumliche Nähe zu den Pflegediensten, den Hausärzten, und Therapeuten, Seniorenbeiräten, Kirchen etc. fördert eine bedarfsgerechte Zusammenarbeit zum Wohle der Ratsuchenden.

Projektleiter Thomas Nerlinger: „In der Samtgemeinde Neuenhaus haben wir vor sechs Jahren mit der Auftaktveranstaltung und den Aktivitäten im Forschungsprojekt Dorfgemeinschaft 2.0 den symbolischen Grundstein für unser ergänzendes Unterstützungsangebot für SeniorInnen und ihren An- und Zugehörigen gelegt. Ich danke auch im Namen unseres Vorstands der Gesundheitsregion EUREGIO und dem Reko-Team dem Bürgermeister Günter Oldekamp, den Akteuren aus Politik, Wirtschaft, Vereinen und Ehrenamt für die tatkräftige Unterstützung. Nur mit dieser vorbildlichen Teamarbeit ist die Einrichtung unseres zehnten ReKo-Standortes möglich geworden. Ich wünsche Hanna Reurik und Fenna Thösink einen guten Start in Neuenhaus und hoffe, dass unser ReKo-Angebot gut angenommen und sich dauerhaft etablieren wird.“

Eine Kontaktaufnahme zum ReKo-Case-Management erfolgt über die Tel. 05921961844 Pflegestützpunkt Grafschaft Bentheim.  Weitere Informationen über das Projekt finden Sie auf www.rekopflege.de.

Text und Foto: Gesundheitsregion Euregio