„Kinder brauchen Freiräume“ heißt das Motto zum Weltkindertag 2018

Papenburg. Rund 40 Vertreter verschiedener Vereine, Verbände, Gemeinden und der Stadt haben sich am Mittwochabend im Rathaus getroffen, um den Weltkindertag 2018 zu besprechen.

Am Samstag, 22. September, wird es in diesem Jahr wieder ein großes Fest für alle Kinder in Papenburg geben. „Wir freuen uns schon sehr darauf. Beim Kinderfest sind so viele Gruppen aus Papenburg dabei, um die Jungen und Mädchen einen tollen Tag zu bereiten. Alle sind mit viel Herzblut dabei“, freut sich Birgitt Ridder-Stockamp. Die Vorsitzende des Kinderschutzbundes Papenburg-Aschendorf ist begeistert von dem Engagement der Ehrenamtlichen. „Unser Motto heißt ,Kinder brauchen Freiräume‘. Denn gerade die Kleinsten in unserer Gesellschaft dürfen nicht ständig eingegrenzt werden. Das wollen wir am 22. September deutlich machen.“

Freuen sich gemeinsam auf den Weltkindertag in Papenburg am 22. September: Die Organisatoren des Kinderfestes am 22. September in Papenburg. Foto: Stadt Papenburg
Freuen sich gemeinsam auf den Weltkindertag in Papenburg am 22. September: Die Organisatoren des Kinderfestes am 22. September in Papenburg. Foto: Stadt Papenburg

Das Fest findet auch in diesem Jahr wieder am Hauptkanal statt – in der Zeit von 11 bis 16 Uhr. „Die Festmeile wird sich von der Nikolai-Kirche bis zur Sparkasse erstrecken. Für alle Kinder, Jugendliche und natürlich auch für die Eltern und Verwandte wird etwas dabei sein“, sagt Papenburgs Stadtjugendpfleger Dietmar Nee. Auch er ist froh, dass das Kinderfest auch 2018 wieder auf eine große und breite Unterstützung in der ganzen Stadt zählen kann. „Das hat man bereits im Vorfeld gesehen. Die vielen Vereine, Gruppen und Verbände haben sich eine Menge für den Tag einfallen lassen. Zum Start des Kinderfestes wird der Taubenverein ,Unser Stolz‘ rund 500 Tauben fliegen lassen. Danach eröffnen die Tanzmäuse und Cool-Cats des SV Papenburg das Bühnenprogramm.“

„Wir setzen mit dem Kinderfest in diesem Jahr ein starkes Zeichen für Kinder in Papenburg“, betont Ridder-Stockamp. „Darum würden wir uns freuen, wenn sich kurzfristig noch weitere Vereine, Gruppen oder Verbände melden, um mitzumachen. Es kann bei einem solchen Anliegen ja nie genug geben“, so Ridder-Stockamp. Wer noch kurzfristig mitmachen möchte, kann sich bei Dietmar Nee melden, entweder unter 04961 – 82241 oder per Mail dietmar.nee@papenburg.de.

Text und Foto: Stadt Papenburg