Start des Emsland Jugendtickets steht bevor – Stärkung des ÖPNV – Rund 41.000 Schülerinnen und Schüler fahren kostenlos  

Meppen. Im Landkreis Emsland kommt das Emsland Jugendticket. Das hat der Ausschuss für Kreisentwicklung in seiner vergangenen Sitzung beschlossen. Die Ausschussmitglieder beauftragen die Kreisverwaltung und die Emsländische Eisenbahn (EEB) mit weiteren Schritten zur Umsetzung.

Das Land Niedersachsen bietet die Einführung eines regionalen Schüler- und Azubi-Tickets an, wenn gewisse Voraussetzungen erfüllt sind. Dafür kann der Landkreis Emsland Landeszuwendungen in Höhe von rund 660.000 Euro jährlich erhalten.Im Landkreis Emsland soll das Angebot mit Beginn des neuen Schuljahres 2022/23 unter demNamen Emsland Jugendticket eingeführt werden.

Berechtigt für die kostenlose Nutzung des Emsland Jugendtickets sind etwa 41.000 Schülerinnen und Schüler, die ohne eigenes Einkommen sind und keinen Anspruch auf BAföG oder ähnliches haben. Alle anderen Schülerinnen und Schüler, Azubis oder Freiwilligendienstleistende können das Ticket für 240 Euro im Jahresabo erwerben.

„Dieses Projekt hat Modellcharakter. Es geht hier um die Verkehrswende in Richtung ÖPNV“, ordnet der zuständige Kreisdezernent Michael Steffens die Bedeutung des Angebots ein.

Das Ticket kann im gesamten ÖPNV rund um die Uhr an allen Tagen in der Woche genutzt werden – auch in den Schulferien. Ausgenommen ist derzeit die Nutzung der Bahn. Gespräche dies zu ändern, sind aber aktuell aufgenommen worden. „Der Schienenpersonen-Nahverkehr bedient eine wichtige Hauptachse im Emsland. Wir möchten ihn integrieren, um ein vollständiges Angebot zu erhalten“, betont Steffens.

Die Einführung des Emsland Jugendtickets ist 2022 mit Extrakosten in der Schülerbeförderung, die aktuell im emsländischen Haushalt mit rund 7,3 Mio. Euro verbucht ist, von rund 2,7  Mio. Euro verbunden. Gedeckt werden diese durch Mittel nach dem Niedersächsischen Nahverkehrsgesetz. Ab 2023 belaufen sich die zusätzlichen Kosten auf rund 2 Mio. Euro jährlich. Sie sollen jeweils zur Hälfte aus Töpfen des Niedersächsischen Nahverkehrsgesetzes und Kreismitteln finanziert werden. Die Verkehrsunternehmen können durch den zusätzlichen Ticketverkauf zusätzliche Einnahmen von über 2,5 Mio. Euro erzielen. „Diese sind auch notwendig, um Kapazitäten und Fahrten angesichts der zu erwartenden stärkeren Nutzung des ÖPNV ausweiten zu können“, erläutert Steffens.

Das Ticket kann in Kürze auf der Internetseite der Emsländischen Eisenbahn GmbH unter www.eeb-online.de beantragt werden. Der Kreistag beschließt am Montag, 4. Juli, endgültig über die Einführung des Emsland Jugendtickets.

Text: Landkreis Emsland