Stimmungsvoller Weihnachtsmarkt im Tierpark Nordhorn

Stimmungsvoller Weihnachtsmarkt im Tierpark Nordhorn – Sicherer geht es nicht – unter 2G plus Bedingungen auf den Markt der tausend Lichter!

Am Freitag startet um 16 Uhr der stimmungsvolle Weihnachtsmarkt im Tierpark Nordhorn.
Bis zum Sonntag, den 12.12., können die Besucher die historische „Vechtewelt“ in
weihnachtlicher Atmosphäre genießen.
„Wir freuen uns auf unseren Familienweihnachtsmarkt und sind von unserem
Hygienekonzept überzeugt!“ so Zoodirektor Dr. Nils Kramer. „Wir kontrollieren an unserer
Kasse 2G plus. Der Weihnachtsmarkt ist draußen mit Maske – unser Weihnachtsmarkt
bietet die bestmögliche Wohlfühl- und Sicherheitsatmosphäre für die Besucher!“
Der Tierpark hat ein umfassendes und ausgereiftes Konzept, welches sich nach der
aktuellen Verordnung richtet und bei dem alle Besucher ein gutes und sicheres Gefühl
haben können, so Kramer weiter, denn natürlich sei der Weg auf den Weihnachtsmarkt im
Zoo durch die aktuelle Coronalage mit einigen Regeln verbunden, die beachtet werden
müssen. „Mit den Millionen Lichtern und dem stimmungsvollen Konzept ist der
Weihnachtsmarkt aber wieder besonders schön geworden und so hoffen wir, dass wir damit
doch einige Besucher in unseren Park locken und in vorweihnachtliche Stimmung versetzen
können,“ ergänzt der Zoodirektor. „Wir wollen in diesen aufgeregten Zeiten vielen Kindern
einen Augenblick Glück ermöglichen.“
Für die Zeit von Freitag, den 3.12. bis Sonntag, den 12.12. gilt im Tierpark über den
gesamten Tag die 2G-plus Regelung. Zutritt haben demnach nur Menschen mit gültigem
Impfzertifikat, einem Genesungsbescheid oder einem Attest vom Arzt, dass sie sich nicht
impfen lassen können. Zusätzlich müssen alle Besucher einen offiziellen Nachweis über
einen negativen Coronatest vorweisen können, der nicht älter als 24 Stunden sein darf.
Gültig sind hier auch offizielle Arbeitgebertestbescheinigungen. Nähere Informationen hierzu
sind auf www.niedersachsen.de zu finden. Die Verpflichtung zum Test besteht für alle
Besucher ab 18 Jahre. Für eine unkomplizierte und einfache Handhabung mit der
Testpflicht hat sich die Firma Bösch Gesundheit GmbH bereiterklärt das Testzentrum auf
dem Zoobesucherparkplatz erneut in Betrieb zu nehmen. Seit Donnerstag, den 02.12. kann
sich hier Jeder in der Zeit von 9 – 20 Uhr kostenlos testen lassen. Eine Anmeldung zum
Test ist unter https://testedichschnell.de/tierpark-nordhorn-de/ möglich.
Auf dem gesamten Zoogelände (inklusive Parkplatz) gilt für alle Besucher ab 14 Jahre die
Verpflichtung eine FFP2 Maske zu tragen. Kinder unter 6 Jahre müssen keine Maske
tragen, bei Kindern zwischen 6 und 13 Jahre reicht eine einfache Mund-Nasenbedeckung.
Natürlich können die Masken zum Verzehr von Speisen und Getränken „gelupft“ werden.
Die Maskenpflicht auf dem Zoogelände gilt von Montag bis Freitag immer ab 16 Uhr. An den
beiden Weihnachtsmarktwochenenden gilt die Maskenpflicht bereits um 11 Uhr mit dem
Start des Weihnachtsmarktes.
Jahreskarteninhaber, Fördervereinsmitglieder und Kinder bis einschließlich 3 Jahre können
den Zoo-Weihnachtsmarkt kostenlos besuchen. Alle anderen Besucher können
Onlinetickets erwerben, oder ein Ticket an der Abendkasse lösen. Der Eintrittspreis für den
Markt beträgt ab 4 Jahre online 6 Euro und an der Abendkasse 7 Euro. Menschen mit
Behinderungen zahlen 1 Euro. Auch der Familienhund darf mit auf den Weihnachtsmarkt.
Hierfür ist ein Ticketpreis von 1 Euro zu zahlen. Der Einlass auf den Weihnachtsmarkt mit
den speziellen Weihnachtsmarktickets beginnt täglich ab 15 Uhr. Bereits vor dem
Kassengebäude werden Zoomitarbeiter die Berechtigungen für den Besuch des Marktes
kontrollieren. Im Kassengebäude erfolgt dann ausschließlich die Kontrolle bzw. der Verkauf
der Tickets. „Wir bitten zu beachten, dass wir während der Weihnachtsmarktzeit keine
anderen Serviceleistungen im Eingangsbereich abwickeln können!“ so Gerhard Winter,
Leiter Eingangsbereich und Zooshop. „Ich rate daher zum Beispiel allen
Jahreskarteninhabern die Gültigkeit ihrer Karten im Vorfeld zu checken,“ so Winter weiter.
Die Verlängerung der Karten ist in der Zeit ab Einlass Weihnachtsmarkt nicht möglich. Wer
aus diesen Gründen ein Ticket kaufen muss, kann den Betrag jedoch bei der nächsten
Verlängerung in der Zeit bis zum 31.1.2022 anrechnen lassen. Auch der Verkauf von
Gutscheinen, Tierfutter oder die Abgabe von Bollerwagen werden an den
Weihnachtsmarkttagen nicht möglich sein.
Im Familienzoo erwartet die Besucher ein Markt der im Vergleich zu 2019 noch einmal
erweitert werden konnte. Neben der Wiese am Vechtehof und dem gepflasterten Teil des
historischen Vechtehofes, wird erstmals auch der ehemalige Saal Borggreve und das neue
Bistro am Markt in das Konzept eingebunden. Auch der sogenannte Lindenplatz mit der
Dorfmetzgerei werden zum belebten Weihnachtsmarkt und in der historischen Schmiede
wird man den Ehrenamtlichen über die Schulter schauen können. Der gastronomische Teil
des Weihnachtsmarktes wird der gegebenen Verordnung angepasst. Im Sitzbereich des
Bistros und des ehemaligen Saalbetriebes Borggreve können Gäste Platz nehmen, die sich
mittels Luca-App oder Kontaktformular registrieren lassen. Im Heuerhaus wird es keinen
Ausschank geben, das Gebäude bleibt aber als gemütliche Raststelle geöffnet. Das
Gasthaus „De MalleJan“ muss leider während der Weihnachtsmarktzeit geschlossen
bleiben, da die Kontaktnachverfolgung hier personell nicht umsetzbar ist. Das tolle
kulinarische Angebot der zooeigenen Gastronomie besteht in erster Linie aus regionalen
Produkten. Es gibt die Bratwurst oder Currywurstpfanne vom Bentheimer Schwein, sowie
Brötchen mit Leberkäse oder Pulled Pork vom Bentheimer Schwein und weitere
Köstlichkeiten. Auch für den süßen Zahn ist gesorgt! Neben den beliebten Herzwaffeln wird
es Softeis geben. Ein tolles Mitbringsel ist auch der handgefertigte Burgstollen der
Confiserie Möhlenkamp aus Neuenhaus, der an einigen Buden auf dem Markt käuflich
erworben werden kann. In vielen anderen festlich beleuchteten Holzhütten auf dem
Zooweihnachtsmarkt präsentieren sich zahlreiche regionale Anbieter mit ihren
kunsthandwerklichen Produkten. Von Holz über Licht, Wachs und Wolle – da ist sicherlich
für Jeden etwas dabei!
Ein Hauptanziehungspunkt des Weihnachtsmarktes wird sicherlich wieder die Krippe mit
Maria, Josef und Christuskind, umrahmt von lebenden Tierparktieren, sein. Die Laterne bei
den Wunschkerzen wird vom letztjährigen Friedenslicht entzündet, welches die Pfadfinder
am Eröffnungsfreitag in den Zoo zur Krippe tragen. Hier können wie gewohnt von den
Marktbesuchern Wunschkerzen entzündet werden. Der Weihnachtsmarkt ist an allen
Tagen bis 20 Uhr geöffnet. Der Weihnachtsmann ist an den beiden Sonntagen (05. und
12.12.) wieder im ehemaligen Borggrevesaal und wird für die Kinder eine kleine
Überraschung bereithalten und sich ihre Wünsche anhören. In diesen Räumlichkeiten
werden auch die Vorleser der Stadtbibliothek an den Weihnachtsmarktsamstagen (04. und
11.12.) zu Gast sein und in gemütlicher Atmosphäre weihnachtliche Geschichten vorlesen.
Wie in den vergangenen Jahren gehen die Erlöse des Weihnachtsmarktes in den Neubau
der Leopardenanlage. Durch die Pandemie stark verzögert, soll das Projekt auch mit den
diesjährigen Erlösen im kommenden Jahr vorangetrieben werden.
Regelmäßige Informationen zu den aktuell gültigen Regeln gibt es auf der Webseite des
Zoos unter www.tierpark-nordhorn.de oder bei Facebook unter
www.facebook.com/TierparkNordhorn.

Text: Pressestelle Tierpark Nordhorn

Foto: Franz Frieling