3. Tagung der emsländischen Feuerwehrfrauen

Jessica Koch, die Fachbereichsleiterin Chancengleicheit der Kreisfeuerwehr Emsland, hat zu der 3. Tagung der emsländischen Feuerwehrfrauen in das Feuerwehrhaus Dörpen eingeladen. Neben der Tagung stand auch noch theoretische und praktische Ausbildung auf der Agenda.
Auch die Brandabschnittsleitung Nord, die frisch in der Vorschlagswahl erwählten Hans-Bernd Ahlers und sein Vertreter Martin Pülsken waren zugegen und nutzten die Chance, sich auch in dem Kreis vorzustellen, bevor sie zur Übung der Kreisfeuerwehr weiterführen. Auch der Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff nahm kurz teil und freute sich, dass mittlerweile 170 Feuerwehrfrauen im Emsland ehrenamtlich aktiv sind.
Jessica Koch sprach in ihrem Bericht davon, dass es im Emsland leider noch keine Kreisfrauensprecherinnen geben würde. Aufgrund der Größe des Landkreises hätte man 6 Stimmen bei einigen Abstimmungen auf Landesebene. Hier wird weiter mit den Verbänden gesprochen. Auch verwies sie schon auf Termine im Jahr 2023. So ist für Juni 2023 die Möglichkeit der Nutzung einer Übungsanlage bei der Meyer Werft organisiert worden und der nächste Workshop wird 2023 in Haselünne stattfinden.
Jens Sievers von der Feuerwehr Dörpen hat im Anschluss einen Vortrag zum Thema „Rettungs- und Löscharbeiten an PKW mit alternativen Antrieben“ referiert. Hier ging er vor allem auf die Probleme bei Fahrzeugen mit Elektro- oder Gasbetrieb ein. Im Anschluss konnte ein Elektro-Neufahrzeug in Augenschein genommen werden.
Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Praxis. Technische Hilfeleistung bei verunfallten Fahrzeugen wurde hier vermittelt. Es ging hierbei um den richtigen Einsatz der Schere und des Spreizers, sowie der Stempel und um das richtige Glasmanagement. An zwei Altfahrzeugen konnten alle Schritte praktisch geübt werden.



Text: J. Menke
Fotos: J. Kramer, J. Koch, J. Sievers, J. Menke