„3G“ auch für politische Gremiensitzungen

Die Stadt Papenburg weist darauf hin, dass aufgrund der gleichbleibend hohen Infektionszahlen in der Stadt auch für die politischen Gremiensitzungen die „3G-Regelung“ gilt.

Das bedeutet, dass der Zutritt zur Rats- und Ausschusssitzungen nur noch für vollständig Geimpfte, Genesene oder Getestete gestattet ist. Ein entsprechender Nachweis (negativer Antigen-Schnelltest, maximal 24 Stunden alt, oder PCR-Test – nicht älter als 48 Stunden) muss vor Zutritt zu den Sitzungsräumlichkeiten vorgezeigt werden.

Dies gilt bereits für die Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, die am Mittwoch, den 8. Dezember, um 17.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Tunxdorf-Nenndorf eröffnet wird. Auch der Ortsrat am 9. Dezember, um 18.00 Uhr im Gasthof Tepe und die Ratssitzung am 16. Dezember in der Stadthalle werden unter Anwendung dieser Regelung durchgeführt.

Diese Maßnahme dient zum Schutz der Teilnehmer*innen, der Besucher*innen sowie der Ratsmitglieder und der externen Redner*innen. Besucher*innen werden gebeten, auch einen gültigen Lichtbildausweis bereitzuhalten.

Text: Stadt Papenburg