Ausschuss für Jugend, Soziales und Sport hat getagt

Am vergangenen Mittwoch hat zum ersten Mal in dieser Wahlperiode der Ausschuss für Jugend, Soziales und Sport getagt. Wichtige Themen standen dabei im Dorfgemeinschaftshaus Tunxdorf auf der Tagesordnung.

Zuvor hatte es um einige Aspekte aus der Sitzung bereits in der Öffentlichkeit eine Diskussion gegeben. Zu dem gemeinsamen Antrag der UWG/Die Linke, des UBF und vom Bündnis 90/Die Grünen zur Förderung der Einrichtung eines sogenannten Discobus erfolgte schon im Vorfeld der Sitzung eine öffentliche Berichterstattung. Vom zuständigen Fachbereich wurden die Hintergründe und Argumente erläutert, die zu einer Ablehnung des Antrages führen. Insbesondere unter Berücksichtigung der Regelungen zur Vergabe von Konzessionen im öffentlichen Nahverkehr, des Jugendschutzgesetzes sowie des mit dem Einsatz von öffentlichen Mitteln verbundenen Ausschreibungs- und Vergaberechts könne der Antrag nur abgelehnt werden. In der anschließenden Diskussion wurde festgestellt, dass für die Jugendlichen gerade aufgrund der Einschränkungen während der Corona-Pandemie mehr Angebote geschaffen werden sollten, aber dennoch könne dem Antrag aus den vorgetragenen Gründen nicht zugestimmt werden. Im Austausch und bei der Einwohnerfragestunde wurde deutlich, dass eine ortsansässige Diskothek derzeit wieder ein regelmäßiges Angebot an den Wochenenden entwickelt. Abschließend haben sich Verwaltung und Politik darauf verständigt, dass dieses Thema zunächst in dem neuen Partizipationsgremium für Kinder und Jugendliche behandelt werden soll, um die Anregungen der jungen Menschen mit zu berücksichtigen. Die antragstellenden Fraktionen zogen daraufhin ihren Antrag zurück.

Aus der Initiative „Kommunale Gesundheit“ heraus wurde berichtet, dass in Papenburg die Errichtung einer Calisthenics-Anlage vorgesehen ist. An den Ort werden diverse Anforderungen gestellt, die im Rahmen der Sitzung vorgestellt werden. Die Entscheidung ist auf das erweiterte Schulgelände der Oberschule Heinrich-von-Kleist-Schule gefallen. Aus dem Niedersächsischen Förderprogramm „Startklar in die Zukunft“ konnte eine Teilfinanzierung in Höhe von 35.000 € realisiert werden. Die Verwaltung wurde im Ausschuss beauftragt auch für den Ortsteil Aschendorf einen geeigneten Standort zu finden. Erste Überlegungen hierzu gibt es bereits.

Außerdem stellte die Verwaltung die Sportförderanträge für das Haushaltsjahr 2022 vor. Die DJK Eintracht Papenburg und der TC Blau-Gold Aschendorf investieren in Flutlichtanlagen. Der Yachtclub Papenburg erhält Unterstützung für die Anschaffung einer gebrauchten Jolle für die Jugendarbeit. Des Weiteren bewilligt der Ausschuss einstimmig einen Zuschuss für den Kreuzbund e.V. für die Neugestaltung des Gruppenraums im Kreuzbundhaus.

Die Verwaltung informierte darüber hinaus über die Möglichkeit einer finanziellen Förderung von Kinder- und Jugendfesten, die von freien Trägern, Vereinen und Verbänden durchgeführt werden. Im Rahmen des Programms „Startklar in die Zukunft“ sollen diese Feste für junge Menschen bis 27 Jahre Gemeinschaft, Spiel und Geselligkeit bieten. Anträge können über die Stadt Papenburg beim Landkreis Emsland eingereicht werden. Dieser hat die vom Land zur Verfügung gestellten Mittel noch einmal mit eigenen Haushaltsmitteln aufgestockt, so dass möglichst viele Anträge berücksichtigt werden können.

Text: Stadt Papenburg