Mehrere Kilogramm Kokain sichergestellt

Twist (ots) – Beamtinnen und Beamte des Grenzüberschreitenden Polizeiteams (GPT)
haben im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Dienstag gegen 12.30 Uhr einen Pkw
mit schwedischem Kennzeichen kontrolliert, der aus den Niederlanden in die
Bundesrepublik einreiste. Während der Kontrolle stellten die Beamten ein
mutmaßliches Versteck im Bereich des Reserverades fest. Aus dem Versteck konnten
die Einsatzkräfte insgesamt 41 Pakete, in denen sich etwa 41 Kilogramm Kokain
befanden, sicherstellen. Der 33-jährige Fahrer des Pkw sowie seine 20-jährige
Beifahrerin wurden daraufhin festgenommen. Der Fahrer stand zudem unter dem
Einfluss von Betäubungsmitteln. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Die beiden
Personen wurden an die zuständige Dienststelle des Zollfahndungsamtes Essen
(Dienststelle Nordhorn) übergeben. Sie wurden am Mittwoch einem Richter am
Amtsgericht Meppen vorgeführt. Der 33-Jährige befindet sich nun in
Untersuchungshaft. Das Grenzüberschreitende Polizeiteam (GPT) ist ein
Zusammenschluss zwischen der Koninklijken Marechaussee (NL), der Politie-Eenheid
Oost-Nederland (NL), der Bundespolizeidirektion Hannover, der Polizeidirektion
Osnabrück (Niedersachsen) und der Kreispolizeibehörde Borken
(Nordrhein-Westfalen). Das 20-köpfige Team führt in seiner jetzigen Form seit
2008 im deutsch-niederländischen Grenzraum gemeinsame Streifen zur Bekämpfung
grenzüberschreitender Delikte wie Schleusungskriminalität, Menschenhandel,
Dokumentenkriminalität, Drogenhandel, Geldwäsche und Eigentums-Kriminalität
durch. Rund 19.000 Mal wurde das GPT insgesamt seit Bestehen tätig. Es gelang,
mehr als 8.500 Straftaten bzw. Ordnungswidrigkeiten aufzudecken und zu
verfolgen. In rund 800 Fällen konnten das Team per internationaler Fahndung
gesuchte Straftäter oder Güter von hohem Wert aufgreifen. Das GPT hat sich als
ein Garant für die Sicherheit der Menschen in der Grenzregion und darüber hinaus
etabliert.