Mobiler Einkaufswagen sucht Helfer*innen

Er rollt bereits seit Dezember 2016 – der mobile Einkaufswagen der Malteser. Ab Mitte Januar 2017 wurden dann regelmäßige Touren gefahren. Das Ziel besteht darin, mobilitätseingeschränkten Personen einen gemeinsamen Einkauf zu ermöglichen, durch den Supermarkt oder das Einkaufszentrum zu bummeln und dabei mit anderen ins Gespräch zu kommen. Die Touren starten häufig gegen 9 Uhr am Vormittag und enden zur Mittagszeit, etwa 12 Uhr und werden in der Regel von einem/einer ehrenamtlichen FahrerIn und BegleiterIn durchgeführt. Im Laufe der Jahre entwickelte sich das Angebot weiter. Aus ursprünglich zwei Touren wöchentlich wurden schnell drei: Obenende, Untenende und Aschendorf. Häufiges Ziel ist inzwischen Aschendorf, da hier die notwendigen Einkaufsläden in unmittelbarer Nähe zueinander sind.

Aufgrund der Corona-Pandemie musste das Angebot vorübergehend eingestellt werden. Seit April 2022 steht das Angebot wieder zur Verfügung und wird seither auch intensiv genutzt. In einem gemeinsamen Termin am Freitagvormittag berichten Nutzerinnen des Angebots, dass es sich um das wöchentliche Highlight handelt: „Es ist nicht nur der begleitete Einkauf, sondern insbesondere auch der Austausch miteinander. Ich freue mich schon montags darauf, dass ich freitags wieder mitfahren kann“, heißt es von einer Nutzerin. „Im Gegenzug zum ÖPNV, den ich auch nutzen könnte, bietet mir der Mobile Einkaufswagen viel mehr Sicherheit durch die Begleitung. Wenn ich nach Hilfe frage, werden sogar meine Einkaufstaschen ins Haus bzw. in die Wohnung getragen“, lobt sie den ehrenamtlichen Einsatz weiter. Im Laufe der Jahre ist die Anzahl der ehrenamtlichen Helferinnen leider immer weiter zurückgegangen. Deshalb bitten die Malteser in Papenburg die Stadt um Unterstützung, weitere ehrenamtliche Helfer*innen zu gewinnen.

Wer also Interesse hat, dieses Angebot zu unterstützen und Touren zu begleiten, wird herzlich eingeladen, sich direkt die Malteser unter Tel. 04961 9439 117 oder info.papenburg@malteser.org zu wenden. Um als Fahrer*in aktiv sein zu können, ist lediglich ein Führerschein der Klasse B erforderlich. Alle Qualifizierungsmaßnahmen werden durch den Malteser Hilfsdienst angeboten. Auch Erste-Hilfe-Kurse können in Anspruch genommen werden. Darüber hinaus ist es auch möglich, die Einkaufstouren zunächst nur zu begleiten und später zu entscheiden, ob das Angebot dauerhaft unterstützt wird. Die Malteser freuen sich über jegliche Unterstützung, auch in anderen Bereichen des sozialen Ehrenamtes wie dem Besuchsdienst oder dem Mittagstreff.

Text und Foto: Stadt Papenburg