Radtour für Fairen Handel besuchte Nordhorn – Teilnehmer der „Tour de Fair“ freuen sich über viel Engagement

Nordhorn. Kürzlich hat die „Tour de Fair“ einen Stopp in Nordhorn eingelegt und dem Weltladen Nordhorn einen Besuch abgestattet. Die Gruppe aus Unterstützer*innen des Fairen Handels aus ganz Deutschland war bei dieser Etappe morgens in Lingen gestartet und über Wilsum und Veldhausen mit dem Rad nach Nordhorn gefahren. Die Tour de Fair führt in diesem Jahr innerhalb einer Woche rund 300 Kilometer durch das Münster- und Emsland sowie die Grafschaft Bentheim.

Am abendlichen Treffen mit Vertreter*innen des Weltladens und der Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Nordhorn nahm auch Nordhorns Bürgermeister Thomas Berling teil. In seinem Grußwort stellte er die vielfältigen Aktivitäten der Stadt Nordhorn zur Förderung des Fairen Handels vor. Zusammen mit Ulla Herrmann und Renate Kuhn vom Team des Weltladens wurden außerdem die interessanten Fragen der Radler*innen beantwortet. Dabei ging es um Umsätze, Bildungsarbeit und die Unterstützung durch die Stadt. Die Antworten konnten die Gäste überzeugen: Nordhorn ist im Bereich des Fairen Handels bereits sehr engagiert und entwickelt sich stetig weiter.

Im Rahmen der Veranstaltung begrüßte Berling außerdem Olesa Schleicher-Deis. Sie ist seit Anfang August für die Stadt Nordhorn tätig. Als Koordinatorin wird sie sich aktiv um die Weiterentwicklung des Fairen Handels sowie des Engagements zur Umsetzung der Entwicklungsziele der Agenda 2030 in der Nordhorner Stadtverwaltung und der Stadtgemeinschaft kümmern.

Text: Stadt Nordhorn

Foto: Stadt Nordhorn; Bildunterschrift: Bürgermeister Thomas Berling (ganz links) sowie Vertreter*innen des Weltladens und der Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt begrüßten die Teilnehmenden der „Tour de Fair“ in Nordhorn.