Spürhund Raptor hatte den richtigen Riecher; Osnabrücker Zoll stellt Drogen im Wert von rund 65.000 Euro sicher

Osnabrück (ots) 5860 Gramm Marihuana und 750 Gramm Amphetamin im Gesamtwert von rund 65.000 Euro entdeckten Osnabrücker Zöllner am Nachmittag des 9. August 2022 bei einer Fahrzeugkontrolle auf der Autobahn 30.

Die Ermittler überwachten den fließenden Verkehr aus den Niederlanden, als ein in Polen zugelassenes Fahrzeug ihr Interesse weckte. Sie leiteten den Pkw für eine Kontrolle zum Parkplatz Waldseite-Süd.

In der Befragung gaben die Reisenden an, dass sie für einen Tag in den Niederlanden zu einer Autobesichtigung gewesen sind. Die Frage nach mitgeführten Waffen, Betäubungsmitteln oder Bargeld verneinten sie.

Da die Zöllner Zweifel an dem Wahrheitsgehalt der Aussagen der Reisenden hatten, entschlossen sie sich zu einer Intensivkontrolle des Fahrzeuges. Hierbei kam auch Spürhund Raptor zum Einsatz. Er zeigte durch sein Verhalten an, dass sich im Bereich der Vordersitze Betäubungsmittel befanden. Dort entdeckten die Beamten mehrere eingeschweißte Pakete. Beim Öffnen dieser Päckchen kamen 5.860 Gramm Marihuana und 750 Gramm Amphetamin zum Vorschein.

Die Drogen wurden beschlagnahmt.

Die Reisenden wurden daraufhin vorläufig festgenommen und dem Haftrichter beim Amtsgericht Nordhorn vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück ergingen Haftbefehle. Die Beschuldigten wurde in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt Essen – Dienstsitz Nordhorn – übernommen.

Text: Hauptzollamt Osnabrück

Bilder: Hauptzollamt Osnabrück