Umweltaktion in Zeiten von Corona – Fazit

Im vergangenen Jahr fand Corona-bedingt eine verkleinerte Umweltaktion in Schirmherrschaft der Stadt Papenburg statt. In der Zeit von Anfang bis Mitte November haben neben einer Schule 19 Kleingruppen mit insgesamt 56 Personen teilgenommen. Das Ergebnis dabei ist beachtlich: Der zur Verfügung gestellte Container wurde mit 7 Kubikmeter Müll aus den Siedlungsbereich gefüllt. Dazu kommen diverse Sonderabfälle, wie beispielsweise Elektroschrott oder Autoreifen, die nicht in den Container entsorgt werden durften.

Seitens der Stadtverwaltung wurden für diese Müllsammelaktion neben den obligatorischen Müllsäcken erstmals Greifzangen und Hygieneartikel, wie Einmalhandschuhe und Masken, zur Verfügung gestellt. Alle Sammler haben im Nachgang ein kleines Dankeschön in Form eines Papenburg Gutscheins erhalten. „Trotz der geltenden Bedingungen konnten wir mit einem vergleichbar kleinen Kosteneinsatz ein wirklich tolles Ergebnis erzielen“, stellt Christian Kremer aus dem Fachbereich Planen/Umwelt fest. „Für die Zukunft konnten bereits wichtige Erfahrungen gesammelt werden: Denn auch im Ja

hr 2021 wird es voraussichtlich noch kein ‚Papenburg räumt auf‘ wie in den Vorjahren geben können. Wir stellen bereits erste Überlegungen zu einer alternativen Veranstaltung unter Corona-Bedingungen an.“ Noch ist nicht absehbar, wann das traditionelle Müllsammeln wieder stattfinden wird. Dennoch ist die Stadtverwaltung überzeugt davon, dass sich auch im Jahr 2021 fleißige Sammler melden werden.

Sobald neue Erkenntnisse vorliegen, erfolgen weitere Informationen. Die Stadt Papenburg dankt allen fleißigen Teilnehmern aus dem vergangenen Jahr.

Text und Foto: Stadt Papenburg