Vom Lingener Schaufenster zum „Sch(l)aufenster“ – Informationen rund um die Themen Lebensmittelverschwendung, Regionalität, Fairtrade

Vom Lingener Schaufenster zum „Sch(l)aufenster“ - Informationen rund um die Themen Lebensmittelverschwendung, Regionalität, Fairtrade - Foto: Stadt Lingen
Vom Lingener Schaufenster zum „Sch(l)aufenster“ – Informationen rund um die Themen Lebensmittelverschwendung, Regionalität, Fairtrade – Foto: Stadt Lingen

Lingen. Jeder deutsche Haushalt wirft im Durchschnitt 75 Kilogramm Essen pro Jahr weg. Ein besonderes Schaufenster mitten in der Lingener Fußgängerzone informiert noch bis Ende September über Lebensmittelverschwendung sowie über die Themen Regionalität und Fairtrade. Zum ersten Mal ist das sogenannte „Sch(l)aufenster“ in der Lingener Marienstraße 10 zu sehen und gibt Tipps, wie Menschen nachhaltig essen können und was sie gegen Lebensmittelverschwendung machen können. Unter dem Schlagwort „Taste the Waste“ erklärt das „Sch(l)aufenster“ nicht nur, wie viele Tonnen Lebensmittel die Mülltonne verschluckt, sondern auch, wie viel Geld die Menschen dadurch wegschmeißen. Außerdem finden die Lingenerinnen und Lingener Informationen über den fairen Handel und warum die Globalisierung Ungerechtigkeiten schafft.

Mit der Ausstellung im Schaufenster beteiligt sich die Stadt Lingen an der landesweiten Aktion „Die Eine Welt-Sch(l)aufenster“ des Verbandes Entwicklungspolitik Niedersachsen. Die Lingener Fairtrade-Steuerungsgruppe gestaltete zusammen mit den Kooperationspartnern Café Aivilo, dem Lingener Unverpacktladen, dem Kramerladen, dem Weltladen, dem Naturschutzbund Deutschland (NABU), der Katholische Frauengemeinschaft (KFD), der Initiative „Foodsharing Emsland“ und der Vereinigung des Emsländischen Landvolkes (VEL) das Schaufenster in der Marienstraße zum „Sch(l)aufenster“ um.

„Wir bedanken uns bei der Stadt und der Lingen Wirtschaft und Tourismus GmbH, dass sie uns die Kontakte für die Location vermittelten“, so Holger Berentzen von der Fairtrade-Steuerungsgruppe. Hermann Arens stellt sein Schaufenster in der Marienstraße kostenlos für die Aktion zur Verfügung. Das Schaufenster muss dank der Aktion „Sch(l)aufenster“ nicht bis zum Einzug der neuen Mieter leerstehend bleiben. Holger Berentzen moderierte die Einweihung des „Sch(l)aufensters“. Landtagsabgeordneter Christian Fühner, Andreas Löpker von der Stadt Lingen, der Präsident der VEL Georg Meiners, Bernward Rusche vom NABU, Ute van Roje vom Weltladen, Olivia Teschner vom Aivilo, Maria Niemann und Traute Pott von der KFD sowie Nina Hecker und Mirko Krejci von der Foodsharing Initiative Emsland waren die ersten wissbegierigen Gesichter am „Sch(l)aufenster“.

Text und Foto: Stadt Lingen