Abwasserpumpwerk unter dem Rathausanbau wird saniert

Im Zuge der großen Umbaumaßnahmen rund um das historische Rathaus startet in der letzten Februarwoche eine weitere notwendige Vorarbeit: Die Sanierung des Abwasserpumpwerks unter dem Rathausanbau. Was kaum jemand weiß: Unter dem Rathausanbau befindet sich eins der wichtigsten Abwasserpumpwerke, was regelmäßig dafür sorgt, dass das Abwasser aus der Stadt Papenburg in die Höhe befördert wird, damit dieses abschließend durch natürliches Gefälle zur nächsten Station weiterfließen kann. „Das im Jahr 1966 gebaute Abwasserpumpwerk zeigt nach über 50 Jahren ganz normale Verschleißerscheinungen am Betonbauwerk“, heißt es aus dem Fachdienst Stadtentwässerung. „Durch die anstehenden Abbrucharbeiten des Rathausanbaus bietet es sich an, die Sanierung des Pumpwerks zeitgleich durchzuführen.“

Während der Sanierungsarbeiten ist es erforderlich, dass Abwasser umzuleiten und das Pumpwerk vom Netz zu nehmen. Aus diesem Grund wird eine provisorische Pumpstation aufgebaut, um das anfallende Abwasser über die bestehenden Druckrohrleitungen umzupumpen und so die Verlegung oberirdischer Leitungen zu vermeiden.  Die vorbereiten Arbeiten beginnen je nach Wetterlage planmäßig in der letzten Februarwoche. Hierfür wird ein Teil des Vorgartens abgetrennt und einer der Wege vom Rathaus zum Hauptkanal gesperrt. Die oberirdische Abwasserhaltung erstreckt sich planmäßig über einen Zeitraum von ca. sieben Monaten. Des Weiteren wird noch die Zulaufleitung zum Abwasserpumpwerk Anfang März mittels Inliner saniert. Hierfür wird noch der Geh-Radwegbereich am Hauptkanal rechts vor der Fredrike für ca. 1 Woche voll gesperrt, um die Sanierungsarbeiten ausführen zu können.

Erst im Herbst des Jahres werden wieder die unterirdischen Leitungen genutzt werden können und die Sanierung abgeschlossen sein.

Die Stadt Papenburg bittet um Verständnis für mögliche Einschränkungen und Beeinträchtigungen durch diese Baumaßnahme.

Text und Foto: Stadt Papenburg