Neujahrsempfang des Kreisfeuerwehrverbandes Aschendorf-Hümmling e.V. – Vorstellung der Notfallseelsorge Emsland

Jsie. Sögel. Zum Neujahrsempfang des Kreisfeuerwehrverbandes Aschendorf-Hümmling e.V lud Verbandsvorsitzender und Brandabschnittleiter Nord Hans-Bernd Ahlers alle Stadt- und Gemeindebrandmeister, Ortsbrandmeister sowie deren Stellvertreter zum alljährlichen Treffen ein. Neben den aktiven Führungskräften waren auch die ehemaligen Vorstandsmitglieder sowie Vertreter der Kreisfeuerwehr und weitere Hilfsorganisationen der Einladung gefolgt. In seiner Ansprache überbrachte Ahlers die Grußworte des Landkreises sowie des Regierungsbrandmeisters Matthias Röttger. Im kurzen Rückblick verwies Ahlers anhand eines Bildbandes auf die Höhepunkte des vergangenen Jahres. So konnten mehrere Ausbildungsfahrzeuge und Einsatzfahrzeuge angeschafft werden. Ein Höhepunkt sei sicherlich der Einsatz beim Waldbrand in der sächsischen Schweiz in Sachsen gewesen, so Ahlers. Im Sommer fand die Neuwahl des Brandabschnittleiter sowie des Stellvertreters statt, welche dann im November die Ernennungsurkunden erhielten. Ahlers bedankte sich bei allen Anwesenden für die Arbeit im vergangenen Jahr. Im Anschluss überbrachte der Leiter des Polizeikommissariats Papenburg, Polizeioberrat Lars Zengler die Grüße der Polizei aus und stellte sich und sein Kommissariat kurz vor. Er dankte allen Anwesenden für die gute Zusammenarbeit und sprach von einer Verbundenheit zwischen Feuerwehr und Polizei. Weiter resümierte er die letzte Silvesternacht, in der bundesweit Rettungskräfte zum Teil mit Schusswaffen und Pyrotechnik bedroht und verletzt worden sind. Er war sehr erschrocken mit welcher Brutalität die Angreifer den Rettungskräften begegnet sind, so musste beispielsweise in Berlin eine ganze Einsatzhundertschaft einen Feuerwehreinsatz begleiten, sodass die Feuerwehr ungehindert agieren konnte. Abschließend appellierte Zengler an alle die Werte der Gesellschaft zu wahren.

-Wenn das Leben an Grenzen stößt-

Mit diesen Worten leitete Heinz-Bernd Wolters Leiter der Notfallseelsorge Emsland-Nord seinen Kurzvortrag ein und stellte sich und die Organisation vor. Die Notfallseelsorge oder auch PSNV (Psychosoziale Notfallversorgung) hilft nicht nur den Hinterbliebenen oder beteiligten Personen bei Schadensereignissen, sondern steht auch den Einsatzkräften bei seelischer Belastung in Folge eines schweren Einsatzes zur Seite.

Zum Abschluss stelle Schriftführer Achim Will noch die personellen Veränderungen im Verbandsgebiet vor.

Text und Foto: KFV Aschendorf-Hümmling e. V.