18 Gymnasiasten als Unternehmer erfolgreich – Planspielwoche am Lise-Meitner-Gymnasium Neuenhaus


Die Sommerferien stehen kurz bevor, die Klausuren sind geschrieben und für die Schülerinnen und Schüler sollte nun eigentlich eine entspannte Zeit beginnen. Nicht aber für 18 Gymnasiasten des Lise-Meitner-Gymnasiums. Für 1 Woche tauschten sie die Rollen – aus Schülern wurden Jungunternehmer. Die Schülerinnen und Schüler nahmen erfolgreich am Management Information Game (MIG) teil, das der industrielle Arbeitgeberverband Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim und das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft gemeinsam veranstalteten. Neben diesen beiden Institutionen ermöglichten zahlreiche Unternehmen aus der Region den „Managern auf Zeit“, gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge kennenzulernen. Dafür übernahmen sie die Gastgeberschaft für einen authentischen Wechsel vom Gymnasiasten zum Unternehmer, das Sponsoring sowie spannende Vorträge zu wirtschaftlichen Themen. Die Schülerinnen und Schüler waren in diesem Jahr bereits zum 17. Mal in Folge bei der Grafschafter Volksbank in Neuenhaus für das MIG zu Gast

Auf spielerische Art und Weise erlebten die Schülerinnen und Schüler in der Woche vom 27.06. bis 01.07. Wirtschaft hautnah. Statt Unterricht stand für sie eine Woche lang der Arbeitsalltag von Vorständen konkurrierender Aktiengesellschaften an. Als Manager tauchten sie in die Welt der Wirtschaft ein, hörten Vorträge von Vertretern regionaler Unternehmen und Institutionen zu Themen wie „Unternehmensziele“, „Personalmanagement“, Marketing“ und „Aktien“, trafen zahlreiche Entscheidungen beispielsweise zu Absatz und Vertrieb, Produktion, Einkauf, Personal und Finanzierung und fütterten die Simulationssoftware mit Daten, um als fiktive Produzenten am globalen Markt zu bestehen. Ziel des Spiels war es, je Spielgruppe ein nachhaltiges Produkt zu entwickeln. Doch damit nicht genug – am vergangenen Donnerstag galt es zusätzlich geladene Gäste aus Wirtschaft und Schule ihre selbst entwickelten Produkte zu präsentieren und an einen fiktiven Elektromarkt zu vermarkten. Die Gäste übernahmen hier die Rolle des Elektromarktes und stimmten im Anschluss über die Produkt- und Marketingpräsentation ab. Mit Fragen zu Produkteigenschaften, Lieferbedingungen, Preisnachlässen und Werbemaßnahmen konnten sie die Jungunternehmer nicht ins Schwitzen bringen, diese reagierten souverän und beantworteten jede Frage nahezu gelassen. Auch wenn am Ende nach dem Publikumsvotum nur eine Gruppe offizieller Sieger ist – gewonnen haben in dieser Woche alle – an Erfahrung und Kenntnissen. Die Schülerinnen und Schüler sind nun mit den vielfältigen und zum Teil komplexen Wechselwirkungen zwischen Einzelunternehmen und Gesamtwirtschaft vertraut und nehmen dieses Wissen mit. Inzwischen sind aus den Jungunternehmern wieder Schüler geworden, die sich die Sommerferien nun redlich verdient haben.

Unterstützt wurde die diesjährige Planspielwoche durch die Grafschafter Volksbank eG, die Deppe Backstein-Keramik GmbH, die G. Büter Bauunternehmen GmbH, die Harmsen Komtec GmbH, die J+B Kuipers GmbH, die JKS Jan Kwade & Sohn GmbH, die Neuenhauser Maschinenbau GmbH, die ROBEO GmbH, die Straten & Kollegen GmbH Steuerberatungsgesellschaft, die Volbers Vehmeyer & Partner PartG mbB sowie das VVV-Stadt- und Citymarketing.

Text und Foto: Grafschafter Volksbank