Für mehr Demokratieverständnis – Kreisjugendring holt mit Kommunal-O-Mat Auszeichnung

Meppen. Mit dem Kommunal-O-Mat war der Kreisjugendring Emsland erfolgreich beim Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2022 des Bündnisses für Demokratie und Toleranz (BfDT): Als einer von drei Preisträgern in Niedersachsen konnte er ein Preisgeld in Höhe von 2000 Euro entgegennehmen. Von insgesamt 313 Bewerbungen sind bundesweit 57 Projekte ausgezeichnet worden.

„Der Kommunal-O-Mat steht damit für die vielen vorbildlichen, zivilgesellschaftlichen Projekte, die das Bündnis mit Preisgeldern gewürdigt hat. Ich gratuliere herzlich zu dieser Auszeichnung“, sagt Landrat Marc-André Burgdorf bei einem gemeinsamen Treffen mit Erstem Kreisrat Martin Gerenkamp und Vertretern des Kreisjugendrings im Meppener Kreishaus.

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz ehrt Projekte, die sich für Demokratie, Toleranz, Integration, Gewaltprävention, Extremismus und Antisemitismus einsetzen. Der Kommunal-O-Mat des Kreisjugendrings dient der Demokratiebildung junger Menschen und entspricht damit genau den Kriterien der Wettbewerbsausrichter. Der Kommunal-O-Mat ist die erste regionale Variante eines Wahl-O-Maten im Landkreis Emsland. Er ist vergleichbar mit dem bekannten Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung. Das lokale Onlinetool des Kreisjugendrings indes ist vor allem auf junge Menschen zugeschnitten und legt den Fokus auf die Kommunalpolitik. Zielsetzung war es, junge Menschen sowie Erstwählerinnen und Erstwähler auf politische Themen aufmerksam zu machen, die sie selbst betreffen. Zudem sollte es der Zielgruppe so möglich gemacht werden, die Standpunkte der Parteien kennenzulernen, eine ausgewogene Wahlentscheidung zu treffen und ihr Wahlrecht damit bewusst zu nutzen.

Die Idee zum Projekt entstand im Herbst 2020 vor dem Hintergrund der Kommunalwahlen 2021. Wegen der damals gültigen Corona-Einschränkungen wurde eine weitestgehend digitale Lösung favorisiert. Als fertiges Tool ging der Kommunal-O-Mat am 13. August 2021 offiziell an den Start.

Dazwischen galt es jedoch 30 Botschafterinnen und Botschafter zu finden, die vor Ort Kontakt zu jungen Menschen aufnahmen und so die für diese Gruppe relevanten politischen Themen identifizierten. 800 Themenvorschläge wurden eingereicht. Jeweils 32 bis 43 Themen sind dann in 61 individuelle Kommunal-O-Maten für jede Gemeinde und den Kreistag eingeflossen. Im Anschluss wurden die Antworten und Begründungen der Parteien, Einzelkandidatinnen und -kandidaten sowie Wählerbündnisse sämtlicher Städte und Gemeinden im Kreisgebiet abgefragt und digital für den Kommunal-O-Maten aufbereitet. In dieser Phase bestand Kontakt zu 180 Kandidatinnen und Kandidaten. „Das war ein enormer Arbeitsaufwand, der zum Großteil von Ehrenamtlichen geleistet wurde, aber es hat sich gelohnt“, sagt das achtköpfige verantwortliche Team des Kreisjugendrings, das am Ende rund 1000 Stunden Arbeit in das Projekt steckte.

Der Landkreis Emsland unterstützte die Entwicklung des Kommunal-O-Mat mit 2.300 Euro. Das Land Niedersachsen beteiligte sich über das Förderprogramm 4Generation mit 5.000 Euro am Projekt.

Mit den Kommunalwahlen im September 2021 fand der Kommunal-O-Mat Emsland seinen offiziellen Abschluss. Etwa 25.000 Personen haben ihn bis dahin aufgerufen. Bis heute kann der Kommunal-O-Mat unter www.kommunalomat-Emsland.de angesteuert werden; er wurde inzwischen über 28.000 Mal genutzt.

Der Kreisjugendring ist ein Zusammenschluss der Jugendverbände, Jugendringe, Jugendinitiativen und sonstigen Formen von Jugendarbeit im Landkreis Emsland.

Der Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ wurde 2022 zum 22. Mal mit Geldpreisen in Höhe von 2000 bis 10.000 Euro ausgelobt. Das Bündnis für Demokratie und Toleranz wurde von der Bundesregierung gegründet; die Geschäftsstelle des BfDT ist seit 2011 Teil der Bundeszentrale für politische Bildung.

Text und Foto: Landkreis Emsland