Zooschule des Nordhorner Tierparks als „Arche-Schule“ ausgezeichnet

Zooschule des Nordhorner Tierparks als „Arche-Schule“ ausgezeichnet – Zertifizierung im Bildungsbereich für Lernorte mit gefährdeten Nutztierrassen

Im Oktober fand die feierliche Übergabe der Hofschilder „Arche-Schule –
Aktiv für die Ernährungsvielfalt“ an Zuchtbetriebe mit gefährdeten
Nutztierrassen in Hessen und Niedersachsen statt. Bei einem
Arbeitstreffen im Tierpark Sababurg wurden zukünftige Arche-Schulen
anerkannt und gewürdigt. Diese machen es sich zur Aufgabe mit alten
Nutztierrassen Themenfelder wie Ernährungssicherung, regionale
Erzeugung und Vermarktung sowie Vielfalt anschaulich zu vermitteln.
Zielgruppen sind Schulklassen aller Schulformen ab der Klassenstufe 5.

Der Tierpark Nordhorn ist bereits seit vielen Jahren anerkannter Arche-
Park. Diesen Titel erhalten Betriebe von der Gesellschaft zur Erhaltung
bedrohter Haustierrassen (GEH), wenn sie sich der Zucht und Haltung von
verschiedenen bedrohten Nutztierrassen verschrieben haben. Auch
Bildungsprogramme im Bereich Haus- und Nutztiere gehören schon lange
zum Portfolio der Zooschule. Geschulte Zoobegleiter und Bauer Hinnerk
erzählen je nach Thema Wissenswertes über die verschiedenen Rassen
oder die Landwirtschaft im Wandel der Zeit. Als es das Angebot zur
Zertifizierung „Arche-Schule“ gab, war die Zooschule daher mit
Begeisterung dabei.

Gemeinsam mit dem SCHUBZ (Schul- und Umweltbildungszentrum
Lüneburg) hat die GEH mit der Bildungs- und Qualifizierungsoffensive
„Arche-Schule – Aktiv für die Ernährungsvielfalt“ durch viele Aktivitäten
den Grundstein für ein wichtiges Angebot im Bereich Bildung für
nachhaltige Entwicklung gelegt. Möglich wurde das Projekt durch die
großzügigen Förderer DBU, Bingo Umweltstiftung und GLS
Zukunftsstiftung Landwirtschaft. 20 Landwirtschaftliche Betriebe, die
„Arche-Schulen“, sowie 40 Schulklassen aus Hessen und Niedersachsen
waren insgesamt beteiligt.

Im Rahmen des Pilotprojekts, das vom 01/2021 bis 12/2022 lief, sind zwei
Bildungskonzepte entstanden. Die Klassenstufe 5/6 kann bei vielseitigen
Erlebnis-Modulen „Landwirtschaftliche Vielfalt Erleben“ ihr Wissen
spielerisch erweitern. So wird bei unterschiedlichen aufwändig gestalteten
Stationen, wie Puzzle, Glücksrad und Wurfspiel, Schritt für Schritt
besprochen, wie vielfältig unsere Nutztierrassen und deren Haltung sind,
wofür sie wichtig sind und welchen Herausforderungen sich die
Nutztierhaltung stellen muss. Die Klassenstufe 10/11 geht beim Escape
Game auf die Suche nach dem verschwundenen Millionen-Eber. Bei ihren
Recherchen stoßen die Schülerinnen und Schüler auf Akteure, die auf
unterschiedliche Weise Interesse an den alten Rassen haben und müssen,
um den verschwundenen Eber zu finden, diverse Rätsel lösen und Codes
knacken.

Nach Erstellung des vielseitigen Materials ging es Anfang Mai bis Ende Juli
2022 in die Praxisphase. Jeder der teilnehmenden Betriebe wurde von
mindestens einer Schulkasse besucht, die im landwirtschaftlichen Umfeld
die unterschiedlichen Konzepte bespielte. Die Betriebe wurden dabei von
Mitarbeiterinnen des SCHUBZ und der GEH begleitet, um sich mit dem
Material vertraut zu machen. Jeder Hofbesuch war ein kleines Abenteuer –
zum einen natürlich für die Schülerinnen und Schüler, aber auch für die
beteiligten Erwachsenen, denn jeder Hof hat andere Gegebenheiten und
Voraussetzungen. Diese galt es mit den Konzepten zu nutzen, um für alle
Beteiligten einen spannenden Tag zu gestalten.
Den Vechtehof im Tierpark besuchten Mitte Juni 2022 je eine 6. und eine

Klasse des Nordhorner Stadtring Gymnasiums. Es gab durchweg
positives Feedback von Seiten der Lehrkräfte, der Schülerinnen und
Schüler und auch von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der
Nordhorner Zooschule. Eine tolle Ergänzung und Bereicherung für die
vielfältigen Bildungsangebote der Zooschule.

Die geschilderten „Arche-Schule“ Programme sind ab sofort von
interessierten Lehrkräften bei der Nordhorner Zooschule unter
rebecca.iserlohe@tierpark-nordhorn.de buchbar.

Fotos Tierpark Nordhorn: