Emsbüren – 50-jähriger Mann nach Autobahnunfall in Lebensgefahr – Fahrer vielleicht am Steuer eingeschlafen


Emsbüren (ots) – Am Dienstagmittag ist es auf der A31 in Höhe Emsbüren zu einem
Verkehrsunfall gekommen. Ein 50-jähriger Mann aus Rumänien schwebt in
Lebensgefahr. Er war gegen 13.30 Uhr mit seinem VW Tiguan in Richtung Oberhausen
unterwegs, als er mit hoher Geschwindigkeit auf einen vor ihm fahrenden
polnischen Sattelzug auffuhr. Er musste mit lebensgefährlichen Verletzungen ins
Krankenhaus eingeliefert werden. Ersten Ermittlungen zufolge liegen Hinweise
darauf vor, dass der 50-Jährige am Steuer eingeschlafen sein könnte. Der
36-jährige Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Die A31 ist ab der Anschlussstelle
Wietmarschen aktuell noch für die Bergungs- und Aufräumarbeiten in Richtung
Süden voll gesperrt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird auf etwa 60.000
Euro geschätzt.