Erfolgreiche Titelerneuerung: Lingen weiterhin Fairtrade-Stadt

Lingen. Pünktlich zum sechsjährigen Jubiläum darf sich Lingen über die erfolgreiche Titelerneuerung als Fairtrade-Stadt freuen. Die Auszeichnung durch TransFair e.V. ist für weitere zwei Jahre verlängert worden. „Diese Bestätigung der Auszeichnung ist für die Fairtrade-Steuerungsgruppe und alle Unterstützer des fairen Handels in Lingen ein schönes Zeichen dafür, dass der faire Handel in unserer Stadt nachhaltig verankert ist. In den vergangenen sechs Jahren haben wir gemeinsam viel erreicht und das Thema Fairtrade immer wieder in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt“, freut sich Oberbürgermeister Dieter Krone über die Verlängerung des Titels.

Steuerungsgruppe füllt Fairtrade-Stadt mit Leben

Auch die Zahl der Unterstützer der Fairtrade-Stadt-Kampagne ist stetig gestiegen. Mittlerweile beteiligen sich 20 Einzelhändler, neun Gastronomiebetriebe sowie 16 Schulen, Vereine und Kirchengemeinden. Für die Zukunft wünscht Krone sich noch weitere Unterstützer. Die beiden Sprecher der Steuerungsgruppe, Maria Niemann und Holger Berentzen, sind in dieser Hinsicht bereits aktiv und machen verstärkt auf die Fairtrade-Stadt aufmerksam. „Ohne das Engagement der über 25 Ehrenamtlichen in der Steuerungsgruppe geht es nicht. Sie sind es, die regelmäßig Aktionen initiieren und umsetzen. Die Gruppe ist dabei unglaublich aktiv und kreativ, um den fairen Handel auf lokaler Ebene noch stärker zu fördern. Dafür spreche ich allen Mitgliedern meinen großen Dank aus“, macht Krone deutlich. In der Gruppe sind Vertreter aus der lokalen Politik, des Eine-Welt-Ladens, des Lingener Einzelhandels, der Wirtschaft, der Gastronomie sowie aus Kirchengemeinden und Schulen aktiv.

Planungen für Aktionen laufen trotz Corona

Im vergangenen Jahr wurden die Aktivitäten der Steuerungsgruppe durch Corona ausgebremst. Alle geplanten Aktionen mussten abgesagt werden. „Unsere Planungen waren schon sehr weit fortgeschritten. Wir hoffen, dass wir einige dieser Aktionen in diesem Jahr nachholen können“, zeigt sich Holger Berentzen optimistisch. Die Steuerungsgruppe trifft sich mittlerweile digital, um Ideen abzustimmen. „Aktuell wird beispielsweise eine faire Stadt-Rallye für Kinder und Jugendliche entwickelt. Hier arbeiten das KiJuPa, die Klimagruppe Emsland und der Weltladen eng zusammen“, berichtet Maria Niemann. Ebenso stehen eine Ferienpass-Aktion, eine Pilger-Tour zum Thema Nachhaltigkeit, die Anschaffung eines „Fair-o-mat“ für das Neue Rathaus, die Produktion eines kurzen Imagefilms sowie ein Workshop zum Thema Faire Beschaffung auf der Agenda der Gruppe. Sofern es die Corona-Pandemie zulässt, sollen im Herbst auch wieder das Faire Frühstück und die Aktionswoche FairSpeisen angeboten werden. „Ideen sind reichlich vorhanden. Wir müssen schauen, was in diesem Jahr möglich ist“, lassen sich Maria Niemann und Holger Berentzen nicht entmutigen.

Neue Mitglieder in der Steuerungsgruppe sowie Unterstützer der Fairtrade-Stadt-Kampagne sind jederzeit willkommen. Nähere Informationen stehen unter www.lingen.de/fairtrade zur Verfügung. Bei Fragen können Interessierte sich auch an Rebekka Gaebel von der Stadt Lingen wenden (r.gaebel@lingen.de, 0591 9144-115).

Text und Foto: Stadt Lingen