Über tausend Besucher unterstützen Benefizveranstaltung zugunsten der Alters- und Palliativmedizin

Nordhorn. Über tausend Besucher aus der ganzen Grafschaft und darüber hinaus strömten am Sonntag zum Sportgelände des SV Vorwärts Nordhorn. Dort fand eine große Benefizveranstaltung mit Spendenlauf der Euregio-Klinik zugunsten der Alters- und Palliativmedizin statt.

Mit dem offiziellen Startschuss von Bürgermeister Thomas Berling waren die Benefizläufe er-öffnet worden. An den Läufen nahmen neben Privatpersonen auch Firmen und Vereine aus der ganzen Grafschaft teil. Wildes Treiben war ebenfalls auf der Hüpfburg, beim DRK-Stand, der Stofftierklinik und beim Kinderschminken zu beobachten, ebenso wie beim Getränke- und Imbisswagen sowie beim Kaffee- und Kuchenbuffet.

Projektinitiatorin Christin Anbergen und Klinik-Geschäftsführer Michael Kamp zeigen sich sehr glücklich und zufrieden über den Verlauf der Veranstaltung. „Der Zuspruch, der uns entgegen-gebracht wurde, ist groß. Viele Besucher erklärten, dass sie das Thema Alters- und Palliativ-medizin sehr bewegt und gerne bereit sind, für diese gute Sache zu spenden. An unseren Informationsständen konnten die Besucher einen detaillierten Einblick in die neuen Stationen erhalten und ganz transparent sehen, wofür wir die Gelder später verwenden möchten. Zudem konnte ein Demenzparcours beschritten werden.“ Besonders stolz sind Anbergen und Kamp auf die zahlreichen freiwilligen Helfer. „Dieser Tag wäre niemals so reibungslos und erfolgreich verlaufen ohne die tatkräftige ehrenamtliche Unterstützung unserer zahlreichen Helferinnen und Helfer. An dieser Stelle möchten wir uns im Namen der gesamten Klinik bei allen, insbesondere beim Verein SV Vorwärts Nordhorn für die Unterstützung bedanken. Darüber hinaus gilt unser Dank auch allen Firmen und Privatpersonen, die uns durch Geldspenden oder Preise für die Tombola unterstützt haben. Zuletzt gilt unser Dank ebenso allen Besuchern, die uns an diesem Tag die Verbundenheit zu unserer Klinik gezeigt haben.“

Die gesamt Spendensumme von über 20.000 Euro wird den Sonderanschaffungen für die Palliativ- und Demenzstation sowie der Gerontopsychiatrie zugutekommen. Zusätzlich konnten bei der Tombola über 120 Preise verlost werden, davon drei Kurzreisen, sowie ein Kaffeevollautomat und ein Gasgrill.

Hintergrund der Veranstaltung

Die Euregio-Klinik stellt sich derzeit mit dem Bau der Palliativstation, der somatischen Demenzstation sowie der Gerontopsychiatrie neu im Bereich der Altersmedizin auf und beschreitet mit dem Projekt überregional neue Wege. Über zwei Etagen entstehen insgesamt vier neue Stationen mit insgesamt knapp 50 Betten.

Die Projektkosten von über 15,5 Mio. Euro werden dabei zu 90 Prozent vom Land Niedersach-sen getragen. „So dankbar wir über diese Förderung sind, so erfolgt die Krankenhausfinanzierung dabei unter der Vorgabe, ‚eine notwendige ausreichende Versorgung‘ zu gewährleisten.

Wir wollen aber besser als nur ausreichend sein und unser zukünftiges personelles und räumliches Angebot noch stärker an den Bedürfnissen der zu versorgenden Patienten orientieren“, erläutert Klinikgeschäftsführer Michael Kamp.

Die Wunschliste für die Patienten fängt bei einer Klimatisierung der Patientenzimmer oder einer demenzsensiblen Architektur an und hört bei einer fahrbaren Badewanne für das Entspannungsbad der Palliativpatienten und einer verbesserten Personalausstattung auf. Alle Einnahmen der Veranstaltung durch die Teilnahmegebühr der Läufe, die Erlöse aus der Tombola und aus dem Kaffee- und Kuchenverkaufen fließen direkt in die Sonderanschaffungen.

Text und Fotos: Euregio Klinik