Kaffee kaufen in den Niederlanden – negativer Test erforderlich

Grafschaft Bentheim. Emsland. Die Niederlande sind als Hochinzidenzgebiet eingestuft worden und viele fragen sich, was muss ich beachten, wenn ich in die Niederlande einreise oder auch ausreise? Sowohl die Grafschaft Bentheim als auch das Emsland haben dementsprechend Allgemeinverfügungen erlassen. In den Verfügungen sind natürlich auch Ausnahmen geregelt. Doch vielfach wurde uns zugetragen, dass es Probleme bei der Auslegung der Verfügungen gibt.

Amtsdeutsch und nicht wirklich nachvollziehbare „Beschlüsse“ oder „Verordnungen“. Was darf ich wo und was darf ich wann.

In dem aktuellen Schaubild des Landes Niedersachsen soll die ganze Situation nun verdeutlicht werden. In dem Schaubild wird auch verdeutlicht, dass es fast immer einen negativen Schnelltest geben muss, wenn man wieder nach Niedersachen einreist. Das heißt, mal eben in die Niederlande und Kaffee kaufen oder auch Medikamente an der Grenze kaufen ist nur möglich, wenn man einen negativen Test vorlegen kann (Kleiner Grenzverkehr). Polizeikontrollen sollen durchgeführt werden. Die Kontrollen an der Grenze werden durchgeführt und sollen auch noch intensiviert werden. Insgesamt soll es eine verstärkte Grenzüberwachung geben.

Unter dem Schaubild befindet sich auch noch ein Link zu der Seite des Landes, bei der einige Fragen noch abschließend beantwortet werden. Um das Schaubild gut lesen zu können, bitte den Knopf „In Originalgröße anzeigen“ anklicken – dann ist das Schaubild gut lesbar.

Quelle und auch FAQ: https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/antworten_auf_haufig_gestellte_fragen_faq/reisen-und-tourismus-antworten-auf-haufig-gestellte-fragen-186671.html