Kindergartenkinder werden zu „Wasserratten“

Badespaß mit großem Lerneffekt: Der Kindergarten Holthusen nimmt an einem geförderten Projekt zur Wassergewöhnung teil. Auf dem Gelände des Kindergartens wurde ein mobiler Pool aufgebaut und mit genau 38.000 Litern Wasser befüllt. Mit dem mobilen „Startklar“-Pool des DLRG-Landesverbandes Niedersachsen soll den Kindern die Scheu vorm Wasser genommen werden.

„Wir freuen uns riesig, den Kindern dieses Schwimm-Angebot machen zu können“, so die stellvertretende Fachbereichsleiterin Traute Abbas, die für die städtischen Kindergärten zuständig ist. „Die Resonanz ist groß.“

Vor Ort hatten Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Holthusen, der DLRG Ortsgruppe Weener und Mitarbeiterinnen des Kindergartens fleißig mitgeholfen, den Pool aufzubauen.

Zwei qualifizierte Ausbilder des DLRG-Landesverbandes Niedersachsen führen gemeinsam mit einer Erzieherin des Kindergartens die Wassergewöhnung durch. Auch Imke Mülder, Beschäftigte der Stadtverwaltung und als Norddeutsche Meisterin erfolgreiche Schwimmerin, ließ es sich nicht nehmen, die Kinder im aufgebauten Pool anzuleiten.

Täglich finden noch bis Ende nächster Woche in kleinen Gruppen für jeweils ca. 30 Minuten die Lehreinheiten statt. Die Kindergartenkinder lernen hier zum Teil ihre allerersten Schwimmzüge. Im Nachgang haben sie die Möglichkeit, in verkürzten Schwimmkursen bei der DLRG auch das Seepferdchen-Abzeichen zu machen.

Die Stadt hatte im Frühjahr die Teilnahme an der „Startklar“-Pool-Tour gewonnen. Die Entscheidung fiel zugunsten des Kindergartens Holthusen. Auch der Förderverein des Kindergartens unterstützt diese Aktion und versorgte die fleißigen Helferinnen und Helfer mit Kaltgetränken.

Insgesamt touren vier Teams des DLRG Landesverbandes mit vier Pools durch Niedersachsen, um Kita-Kindern das Element Wasser nahezubringen.

Hintergrund des Projekts ist die erschreckende Anzahl an Nichtschwimmern in Deutschland. Fast 60 Prozent der 10-jährigen Kinder sind keine sicheren Schwimmer und verlassen die Grundschule ohne das Schwimmabzeichen in Bronze.

Mit dem Einsatz der mobilen Pools werden temporär zusätzliche Wasserflächen geschaffen. Durch das Aufstellen direkt am Kindergarten entfallen die Fahrtwege zum Schwimmbad und die Schwimmangebote können während der Betreuungszeit stattfinden. Außerdem werden alle Kinder unabhängig von ihrem sozialen Hintergrund erreicht.

Text und Foto: Stadt Weener