Basar in der MEP ein voller Erfolg – Förderverein pro Vitus e.V. kann bei seiner Mitgliederversammlung 2022 auf ein gelungenes Jahr zurückblicken.

Die Mitglieder des Fördervereins pro Vitus e. V. haben sich im Oktober zur diesjährigen, ordentlichen Mitgliederversammlung in den Räumen des Vitalus Gesundheitszentrums in Meppen getroffen. Der Verein konnte dabei auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken und erhielt zum Schluss noch eine Spende von besonderem historischen Wert.

Vor dem Start der Versammlung hatten die Mitglieder die Möglichkeit, die Räume des Vitalus zu besichtigen und unter anderem die neue medizinische Kältekammer, die Praxen der Logopädie sowie Physio- und Ergotherapie und die Trainingsfläche der Medizinischen Trainingstherapie in Augenschein zu nehmen. Anschließend wurden alle Anwesenden herzlich durch die Vorsitzende Gabriele Kroker begrüßt. Nach dem Tätigkeitsbericht des Vorstandes stellte der stellvertretende Vorsitzende Wilfried Wübben den Finanzbericht sowie den Haushaltsplan vor und zog ein sehr positives Fazit des vergangenen Jahres. Alle als förderwürdig eingestuften Anträge konnten vollständig unterstützt werden.

Tolle Projekte durchgeführt und gefördert

Einen großen Anteil an der finanziell guten Situation des Vereines hat der neue pro Vitus Laden in der MEP. Auf Initiative der Vorsitzenden Gabriele Kroker haben einige Mitglieder ehrenamtlich zu Anlässen wie dem Advent oft mehrere Wochen lang im Schichtdienst gearbeitet und gespendete, meist selbstgemachte Produkte verkauft. Die Basare waren ein enormer Erfolg und da die Verwaltung der MEP dem Verein die Räumlichkeiten völlig kostenlos zur Verfügung gestellt hatte, gingen sämtliche Einnahmen zu 100 Prozent in die Vereinskasse. Der MEP drückte Kroker dafür nochmal einen großen Dank aus und äußerte die Hoffnung, dass die Zusammenarbeit auch zukünftig weiter erfolgen kann.

Auch im Berichtsjahr konnten wieder tolle Projekte unterstützt werden. Dazu gehörten unter anderem Notfalldosen für Menschen mit Behinderung, die allein wohnen, sowie die finanzielle Unterstützung der Gruppe geflüchteter Ukrainer mit Behinderung, die Vitus auf Gut Kellerberg betreut. Doch auch eigene Aktivitäten konnte der Vorstand vermelden, wie die Aktion gegen die Fehlnutzung von Behindertenparklätzen oder das Buch BUNT, in dem Angehörige von Menschen mit Down-Syndrom ihre Erfahrungen teilen.

Als langjährige Mitglieder wurden Siegfried Gaida (50 Jahre) sowie Heinz Fangmeyer und Theo Wilken (jeweils 40 Jahre) im Rahmen der Versammlung geehrt. Weitere Fördermitglieder sind herzlich willkommen.

Zum Schluss der Versammlung gab es noch eine wunderbare Überraschung. Das langjährige Vereinsmitglied Hermann Liening hatte eine originale Erstausgabe der Autobiografie von Helen Keller von 1905 ergattern können und übergab diese dem Verein als Spende. Helen Keller war eine taubblinde Schriftstellerin und ist die Namensgeberin der Helen-Keller-Schule in Vitus Trägerschaft. Die Mitglieder wie auch der Vorstand bedankten sich begeistert für diese besondere, historisch bedeutende Gabe.  

Text und Foto: St. Vitus Werk